Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Im Rausch: Nackter Mann pöbelte Passanten an

Wolfsburg Im Rausch: Nackter Mann pöbelte Passanten an

Ein 21-jähriger Wolfsburger versetzte im Drogenrausch am Samstag Bürger in Westhagen in Angst und Schrecken: Er sprang nackt auf der Kreuzung Dresdener Ring/Stralsunder Ring herum, randalierte musste von mehreren Polizeibeamten überwältigt werden.

Voriger Artikel
Mit Laser geblendet
Nächster Artikel
Der erste Storch ist schon zurück

Westhagen: Ein nackter Mann pöbelte am Samstag Autofahrer und Passanten an. Polizisten in Zivil zogen ihm bei seiner Festnahme (Leserfoto r.) einen weißen Overall an.

Quelle: Photowerk (gg)

Um 17.23 Uhr ging der erste Notruf bei der Polizei ein. „Danach klingelte es im Zehn-Sekunden-Takt“, so ein Polizeisprecher. Der erste Autofahrer meldete eine Person, die am Dresdener Ring/Ecke Frankfurter Straße auf die Fahrbahn sprang. Ein 52-jähriger Wolfsburger musste hier eine Vollbremsung hinlegen und ausweichen. Ein 57-jähriger Autofahrer aus Bad Ems meldete, man habe ihm eine Delle in die Autotür getreten. Einen Zeugen bewarf der 21-jährige mit seinem Handy - ohne zu treffen. Dann zog er sich komplett aus und rannte in Richtung Eisenacher Straße.

Dort traf er auf Sabrina Lenuweit (32): „Er kam splitternackt über die Wiese, wurde von einem Autofahrer verfolgt. Dann hat er gegen unsere Tür gebollert, sich dagegen gelehnt und sich erleichtert.“ Wirklich ansprechbar sei er nicht gewesen. „Er schimpfte vor sich hin und schrie Farben“, so Lenuweit.

Zwei Beamte in Zivil konnten den Mann stellen, der sich zur Wehr setzte und spuckte. Die Polizei legte dem 21-Jährigen Handschellen an und zog ihm einen weißen Papierschutzanzug über, bevor er in den Streifenwagen bugsiert wurde. Bei den Drogen dürfte es sich um Methyllendioxypyrovaleron (MDPV) gehandelt haben. „Es ist unter Namen wie Flex, CloudNine oder Peevee bekannt und löst Paranoia sowie einen enormen Bewegungsdrang aus“, erklärt der Polizeisprecher. Der Festgenommene wurde ins AWO-Psychiatriezentrum gebracht.

Die Polizei geht davon aus, dass es noch mehr betroffene Verkehrsteilnehmer gibt. Sie sollten sich unter Tel. 05361/46460 melden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang