Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Im Phaeno entstehen beeindruckende Bauwerke aus Bauklötzen

Wolfsburg Im Phaeno entstehen beeindruckende Bauwerke aus Bauklötzen

Wolfsburg. Mehrere Brücken stehen neben einem Fußballstadion und dem mannshohen Eiffelturm. Bei der Ferienaktion „Da staunst du Bauklötze“ im Wolfsburger Phaeno entstehen seit Beginn der Sommerferien beeindruckende Bauwerke. Erschaffen werden diese mit Holzplättchen aus französischem Kiefernholz.

Voriger Artikel
Drei Grillplätze liegen mitten im Wald
Nächster Artikel
Zirkus in der Autostadt: Ein fliegender Teddy

Holz-Bauwerke im Phaeno: Auch das Thema Fußball wird aufgegriffen.

Quelle: Boris Baschin

„Wir haben hier ziemlich genau 50.000 Steine und noch sind längst nicht alle verbaut“, sagt Phaeno-Projektleiter Dominik Essing. Der Kreativität der kleinen und großen Besucher sind im Umgang mit den Klötzen praktisch keine Grenzen gesetzt. „Wir bauen eine Villa mit vier Türmen und einer großenn Straße davor“, sagten die Geschwister Jonathan Köster (9) und Lisa Köster (12). Beide hatten genaue Vorstellungen von ihrem Bauprojekt: „Die Dachseiten sollen später schräg aufeinander zulaufen“, erklärte Jonathan.

Die Steine aus Holz sind zehn Zentimeter lang, zwei breit und einen halben Zentimeter hoch. „Sie lassen sich gut aufeinander schichten“, berichtete Essing. Ein Ziel sei es, die Gesetze von Statik und Architektur bei der Aktion zu erproben.

Das machen übrigens nicht nur kleine Besucher. So bauten Peter Borisch und Ehefrau Irmgard an der Burg von Enkel Felix Schmidt tatkräftig mit. „Die Aktion finde ich fantastisch, so viele Klötze hatte ich früher nie“, sagte Peter Borisch. „Wir beobachten auch erstaunlich viele Jugendliche, die zielstrebig an Projekten bauen“, berichtete Andrea Behrens von der Phaeno-Kommunikation.

Ein besonderes Highlight für die Freunde der kleinen Holzklötze gibt es am 16. und 17. Juli: An diesem Wochenende reisen eigens zwei Meister der kleinen Holzsteine aus Frankreich an, um gemeinsam mit den Besuchern eine mindestens fünf Meter große Giraffe zu bauen.

joe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg
VW-Promi-Fahrsicherheitstraining

Was halten Sie von einem Handy-Warnsystem für Bürger?

Kommunalwahl in Wolfsburg am 11. September 2016

Am 11. September sind die Wolfsburger aufgerufen, über die Zukunft ihrer Stadt zu entscheiden. mehr

Hier ist tierisch was los! Die WAZ hat eine neue Serie gestartet: „Mein Haustier“. Wer seinen Liebling gern in der Zeitung vorstellen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. mehr

Wolfsburg Plus - Das Wirtschaftsmagazin für Wolfsburg. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe: Auf der Waagschale! Über den schwierigen Prozess der Unternehmensbewertung. mehr