Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
IZB: 800 Aussteller zeigen 46 Weltneuheiten

Wolfsburg IZB: 800 Aussteller zeigen 46 Weltneuheiten

Wolfsburg. Aus einer regionalen Wirtschaftsschau ist eine internationale Messe geworden: Die 9. Internationale Zuliefererbörse (IZB) öffnet von Dienstag bis Donnerstag, 18. bis 20. Oktober, im Allerpark ihre Zelttüren. Rund 800 Aussteller aus 32 Nationen zeigen Trends und Produkte zum Thema „Digitalisierung der Mobilität“.

Voriger Artikel
30 Jahre alte Frau aus Detmerode vermisst
Nächster Artikel
Campo Mediterraneo: Wieder Ärger um Lärmschutzwand

Weltneuheiten: 800 Aussteller werden auf der Internationalen Zuliefererbörse erwartet.

Quelle: Roland Hermstein

Veranstalter Wolfsburg AG kündigt alleine 46 Weltneuheiten an.Die Ausstellungsfläche wuchs leicht auf 36.800 Quadratmeter (2014: 36.000). „Für einige Aussteller bauen wir eine zweite Ebene“, erläutert Stephan Böddeker, IZB-Projektleiter bei der Wolfsburg AG. Julius von Ingelheim, Vorstandssprecher der Wolfsburg AG, betont die regionale Bedeutung der Messe: „Wir haben 60 Aussteller aus Niedersachsen und rund 30 Aussteller aus dem Raum Wolfsburg/Braunschweig.“ Von hier kommen auch vier der 46 angekündigten Weltneuheiten - darunter ein genauer Scanner zum 3D-Digitalisieren und ein Simulator, der Fahrassistenzsystem erlebbar macht (etwa automatische Notbremsung). Von Ingelheim betont aber auch: „Dies ist keine Volkswagen-Messe! Es kommen auch viele Vertreter anderer Autohersteller, um sich die Messe anzusehen.“

Für Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs - gleichzeitig IZB-Schirmherr - „ein positives Zeichen gerade in der Krise“. Die IZB mit ihren vielen Ausstellern und Weltneuheiten würden zeigen, „dass das automobile Herz in Wolfsburg schlägt. Viele Innovationen gehen von Wolfsburg aus. Diese Messe kann man gar nicht hoch genug einschätzen.“ Auch Projektleiter Stephan Böddeker sagt: „Auf der IZB können vor Ort Geschäftsverbindungen geknüpft werden.“ Es sei zwar eine Fachmesse, aber auch für alle Besucher offen. Er weist auf den Jobbörsentag am Donnerstag, 20. Oktober, hin: „Hier können Studierende ihren Arbeitgeber von morgen treffen.“ Die Autobranche befinde sich in einem „Transformationsprozess“: Auch VW suche IT-Fachleute.

bis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang