Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg IS-Kämpfer: Interview im Fernsehen!
Wolfsburg Stadt Wolfsburg IS-Kämpfer: Interview im Fernsehen!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:53 24.07.2015
Anzeige

Der 26-Jährige steht gemeinsam mit einem weiteren Wolfsburger IS-Kämpfer, Ayoub B., ab 3. August vor dem Oberlandesgericht Celle.

Der 26-jährige Deutsch-Tunesier aus Wolfsburg gab dem ARD-Magazin „Panorama“ ein ausführliches Interview, das am Donnerstagabend ausgestrahlt wurde.

Darin berichtet er von der Brutalität und den Verbrechen des IS - so wurde er im Irak Zeuge einer Hinrichtung: Mit anderen Freiwilligen für Selbstmordanschläge wurde er in eine „blutverschmierte Zelle“ gebracht. Einer der jungen Männer sei beschuldigt worden, ein Spion zu sein, erzählt Ebrahim B.. Daraufhin habe man den Mann weggebracht - und anschließend tot zurück in die Zelle gelegt. „Seinen Kopf haben sie auf seine Leiche gelegt. Zum Abschrecken“, schildert der Wolfsburger.

Der 26-Jährige ist einer von rund 20 Wolfsburgern, die sich seit 2013 dem IS angeschlossen haben. Mindestens sieben sind bereits im Irak oder Syrien gestorben - zum Teil durch Selbstmordattentate. Auch Ebrahim B. hat sich laut Bundesanwaltschaft freiwillig als Selbstmordattentäter gemeldet. Im Herbst 2014 entkam Ebrahim B. dem IS, unter welchen Umständen ist unklar.

In dem Interview distanzierte sich der Wolfsburger vom Islamischen Staat. Das, was dort geschehe, habe nichts mit dem Islam zu tun. Das Gefängnis in Deutschland sei ihm lieber als die Freiheit in Syrien.

Der Umbau der Halberstädter Straße in Westhagen geht los. Am Montag, 20. Juli, wird die Baustelle eingerichtet. Anwohner und Autofahrer sollten sich für mindestens ein halbes Jahr auf Einschränkungen einstellen. Die Halberstädter Straße wird zunächst ab Höhe des Penny-Supermarktes gesperrt sein.

16.07.2015

Das ist einmalig in Wolfsburg: Am Montag, 3. August, öffnet im neuen Ambulanzzentrum am Klinikum der Pflege- und Nachheilsorge-Stützpunkt (PUNS) am Klieversberg. Hier, direkt am Klinikum, entstehen 46 Betreuungsplätze für die Kurzzeitpflege.

16.07.2015

Tragisch: Ein 74-jähriger Radfahrer erlitt am Mittwoch auf dem Berliner Ring vermutlich einen Schwächeanfall und verstarb im Klinikum.

16.07.2015
Anzeige