Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Hurra, der erste Storch ist da!

Vögel sind in Velstove und Kästorf gelandet Hurra, der erste Storch ist da!

Der Storch ist da. In Velstove und Kästorf sind zwei Storchenmännchen in ihren Nestern gelandet. Es sind die frühsten Rückkehrer in Wolfsburg. „Das ist aber nicht ungewöhnlich“, sagt Weißstorch-Beauftragter Georg Fiedler. „Die Vögel kehren seit Jahren immer früher aus ihren Winterquartieren zurück.“

Voriger Artikel
Wolfsburg hat fast 1400 freie Stellen
Nächster Artikel
Wolfsburger Theater soll künftig Scharoun-Theater heißen

Der Storch ist da: Auf dem Schlauchturm in Velstove hat Meister Adebar am Mittwoch sein Nest bezogen.Fotos: privat/ Archiv

Velstove / Kästorf. In Velstove hat Meister Adebar am Mittwoch gegen 17.45 Ihr auf dem alten Schlauchturm an der Feuerwehr sein Horst bezogen. Ina-Maria Schinzel hat das Tier entdeckt, für sie das Zeichen, dass es endlich Frühling wird. Die 56-Jährige beobachte die Vögel seit nunmehr 20 Jahren. „Als mein Sohn geboren wurde, kam auch der Storch nach Velstove“, erinnert sie sich. Seit 1989 sei das Nest, das von Jahr zur Jahr größer wird, durchgängig besetzt gewesen, viele Jungstörche haben sie groß werden sehen. „Es macht Spaß, die Tiere zu beobachten“, sagt die Velstoverin. Am selben Tag bezog auch „Klaus“ auf dem Hof Kreipke sein Nest.

Als nächstes wird dass Storchenmännchen erwartet, das auf der Mülldeponie seinen Nistplatz hast. „Das ist der nächste Kandidat“, sagt Georg Fiedler, fügt aber hinzu: „Falls das Männchen noch lebt. Es müsste mittlerweile 20 Jahre alt sein. Das ist ein hohes Alter für einen Storch.“ Insgesamt rechnet Fiedler mit elf Paaren, die in Wolfsburg ihren Nachwuchs großziehen wollen. Im vergangen Jahr sind mehr als 20 Jungstörche in der Volkswagenstadt geschlüpft. Viele der Tiere überwintern mittlerweile nicht mehr in Afrika, sondern bleiben in Portugal, Spanien oder Frankreich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg