Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Hund in der Nordstadt vergiftet!

Wolfsburg Hund in der Nordstadt vergiftet!

In der Nordstadt hat wieder ein Hundehasser zugeschlagen! Am Wochenende starb der kleine Mischlingshund Bruno, nachdem er eine vergiftete Bulette gefressen hatte. Erst vor wenigen Monaten hatte ein ähnlicher Fall die Polizei beschäftigt, Anwohner haben Angst.

Voriger Artikel
Mit Auto gegen Baum geprallt: Vierköpfige Familie verunglückt
Nächster Artikel
Vier volle Tanzflächen und tolle Stimmung

Entsetzt: Hundehalterin Alexandra Prügner aus der Nordstadt.

Quelle: Gero Gerewitz

Vergangenen Dienstag hatte der kleine Bruno den präparierten Köder gefressen - das Gift lag direkt vor der Eingangstür eines Mehrfamilienhauses in der Örtzestraße, in dem die Halterin des Mischlings lebt. Drei Tage kämpften Ärzte in einer Tierklinik um das Leben des Hundes - vergeblich. In der Nacht zu Samstag starb Bruno.

In der Nordstadt ist das Entsetzen groß: „Wir haben alle Angst, besonders jetzt im Dunkeln“, sagt Alexandra Prügner, die ebenfalls in der Örtzestraße wohnt. Zusammen mit ihrer Französischen Bulldogge Nemo und dem Prager Rattler Dschuli war sie oft mit Brunos Besitzerin unterwegs. „Ich kann nicht glauben, dass er nicht mehr ist.“

Fassungslos ist auch Maria Kostka: „Was für eine grausame Tat, Bruno war so ein liebes Tier. Ich finde keine Worte“, sagt die 56-Jährige, die mit ihrem Prager Rattler Luna ebenfalls in der Örtzestraße wohnt. Was ihr Angst macht: „Das ist ja nicht das erste Mal, dass jemand in der Nordstadt Hunde töten wollte.“

Im Frühjahr hatte ein Unbekannter Speck-Köder mit einer Drahtschlinge versehen und an der Werderstraße ausgelegt (WAZ berichtete). Der Täter ist bis heute unbekannt.

seb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr