Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Hubertusstraße / K46: Stadt will Ampel aufstellen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Hubertusstraße / K46: Stadt will Ampel aufstellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 30.11.2016
Knotenpunkt: An der Einmündung K46 / Hubertusstraße will die Stadt eine Ampel aufstellen. Sie soll den Verkehrsfluss verbessern und die Gefahrenstelle entschärfen. Quelle: Boris Baschin (Archiv)
Anzeige
Wolfsburg

Die Verwaltung stellte den Politikern drei Varianten vor, wie man den Knotenpunkt Hubertusstraße/K46 gestalten könnte: einfacher Kreisverkehr, Kreisverkehr mit Bypass (zusätzliche Fahrspur) und Ampel.

Die einzelnen Varianten hatte Olaf Drangusch (Verkehrsplaner) ausgearbeitet. Schon jetzt, so Drangusch, sei der Knoten „gut ausgelastet“ (14.000 Fahrzeuge pro Tag). Künftig werde der Verkehr dort aber weiter zunehmen - etwa durch IT-City und das Gewerbegebiet Warmenau-Ost. Sein Fazit: Ein kleiner (einspuriger) Kreisel könne die Verkehrsmenge nicht bewältigen. Ein Kreisel mit Bypass hingegen „wäre über Jahre hinweg leistungsfähig“, auch eine Ampel wäre an dieser Stelle „eine runde Sache“. Der städtische Planer Rene Strahl betonte: „Unsere Empfehlung ist der Bau einer Ampel und einer längeren Rechtsabbiegespur in die Hubertusstraße.“ Diese Lösung sei billiger (180.000 Euro) und schneller zu verwirklichen (2018) als ein großer Kreisel. Die Lärmbelastung der Anwohner sei nahezu gleich. Einen Beschluss musste der Ortsrat nicht fällen.

Mit großer Mehrheit (zwei Nein-Stimmen) gab das Gremium den Plänen zur Bebauung der Dreiecksfläche an der Schulenburgallee grünes Licht. Bedenken hatten die Politiker nur wegen der geringen Stellplatzzahl (50 in der Tiefgarage, weitere vor dem Gebäude). Die würden bei 30 Wohnungen nicht ausreichen, so Andrea Herweg (PUG).

Teichbreite: Parkplätze für Anwohner

In seiner Sitzung hat der Ortsrat der Nordstadt am Dienstag Anträge behandelt. Hier ein Überblick:

Andrea Herweg (PUG) beantragte mit Blick auf das geplante Bauprojekt, gleichzeitig mit dem dortigen Kunstwerk auch die dazu gehörenden Bäume von der Dreiecksfläche an der Schulenburgallee zu versetzen. Der Ortsrat votierte einstimmig dafür.

Die CDU beantragte die Markierung von Anwohnerparkplätzen in der Teichbreite. Begründung: Dort fehlen Anwohnerparkplätze. Vor allem bei Großveranstaltungen im Allerpark sei alles zugeparkt. Der Ortsrat schob den Antrag zurück, „da die Stadt an einer Lösung arbeitet“, so Ortsbürgermeisterin Immacolata Glosemeyer (SPD).

Die CDU beantragte Weihnachtsbeleuchtung für die Straßen An der Teichbreite, Drömlingstraße und Allerstraße. Der Antrag soll im Zuge der Haushaltsberatungen beraten werden.

Die CDU beantragte außerdem eine Änderung der Ampelschaltung an der Badelandkreuzung. „Fußgänger und Radfahrer in Richtung Badeland sollten extra grün bekommen“, so Helmut Krzywdzinski. Bisher hätten sie parallel zu Autos grünes Licht – das sei zu gefährlich. Der Antrag wird in der nächsten Sitzung behandelt.

von Carsten Bischof

Dieser Blechschaden dürfte teurer kommen als fast jeder Neuwagen: Wohl ein Mitarbeiter von Bugatti hat einen 2,4 Millionen Euro teuren Chiron auf der Marie-Curie-Allee im Gewerbegebiet Vogelsang in den Straßengraben gesetzt.

29.11.2016

Große Sorgen macht sich Olga Wagner (56) aus Westhagen um den Sohn ihres Neffen in Wolgograd. Vor sieben Monaten kam Kirill Aleksandrovich Brosalin auf die Welt - doch die meinte es nicht gut mit ihm. Der Junge braucht nach Komplikationen bei der Geburt medizinische Hilfe. Und die ist teuer.

02.12.2016

Ehrenamtliche halten die Gesellschaft beisammen. Sie engagieren sich für alle Generationen, helfen oft im Hintergrund und retten sogar Leben. Mit einem neuen Label will die Stadt Wolfsburg das Ehrenamt stärken und hofft auch auf neue Mitglieder für die Einrichtungen.

29.11.2016
Anzeige