Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Horrorclowns: Bei Straftaten hört der Spaß auf

Wolfsburg Horrorclowns: Bei Straftaten hört der Spaß auf

Wolfsburg. Droht da Ungemach? In vielen Städten Norddeutschlands treiben so genannte „Horror-Clowns“ ihr Unwesen - und nun steht auch noch Halloween vor der Tür, die Nacht der mehr oder weniger harmlosen Späße maskierter Gestalten. Auch die Wolfsburger Polizei wirft ein waches Auge auf das Geschehen am 31. Oktober.

Voriger Artikel
Tag der Niedersachen: Die Vereine fänden‘s toll
Nächster Artikel
Polizei sucht Zeugen zu versuchtem Pkw-Diebstahl

Horror-Clowns: In Wolfsburg zum Glück noch kein Thema.

Quelle: Archiv

„Wir hoffen auf einen friedlichen Tag“, sagt Sprecher Sven-Marco Claus. Dass Kinder am Halloween-Abend um die Häuser ziehen und nach dem Motto „Süßes oder Saures“ um Süßigkeiten bitten, ist ein ebenso alter wie harmloser Brauch. Auch in Wolfsburg aber gab es bereits Jahre, in denen Jugendliche in derber Weise über die Stränge schlugen: Eier flogen gegen Hauswände oder Autos, Türschlösser wurden zugeklebt. Zuletzt blieb es ruhig, darauf hofft die Polizei auch dieses Mal. Claus: „Bei harmlosen Streichen sollte man an diesem Tag vielleicht ein Auge zudrücken. Wo aber Straftaten wie Sachbeschädigung passieren, reagieren wir konsequent.“

Horrorclowns, die wie Untote aussehen und mit Messern oder Kettensägen auf zu Tode erschrockene Passanten losgehe, gab es hier zwar noch nicht - dafür eine gefakte Warnmeldung vor ihnen (WAZ berichtete). Claus kann darüber nicht lachen und warnt eindringlich vor solch makabren „Scherzen“: „Das kann für beide Seiten nach hinten losgehen.“ Auch für den Clown - Passanten wehrten sich bereits mit Pfefferspray.

Eine Folge der Horrorclowns: Die Kneipe Alt-Berlin im Kaufhof hat für Freitag und Samstag ihre Halloween-Party abgesagt.

fra

Spinner mit Masken

Ein Kommentar von Kevin Nobs

Spätestens seit dem Horror-Film „Es“ oder dem sadistischen Schurken „Joker“ in den „Batman“-Comics sind Clowns nicht mehr nur die lustigen Gesellen. Aber das war nur Fantasie.

Dass jetzt Spinner den Schrecken in die Straßen tragen, ist auf gut Deutsch gesagt zum Kotzen. Die ersten Horror-Clowns haben schon einen auf die Glocke bekommen. So richtig Mitleid habe ich nicht...

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang