Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Hooligan-Demo: Wolfsburger Polizei im Einsatz

Wolfsburg Hooligan-Demo: Wolfsburger Polizei im Einsatz

Rund 5000 Hooligans und Rechtsradikale wollen Samstag am Hauptbahnhof in Hannover gegen Islamisten demonstrieren, die Polizei befürchtet Randale wie zuletzt in Köln.

Voriger Artikel
Neues Team: Aber findet Drömlingmesse statt?
Nächster Artikel
Traditionelles Konzert für einen guten Zweck

Hooligan-Randale in Köln: Heute folgt die nächste Demo in Hannover. Auch Wolfsburger Polizisten sind im Einsatz.

Quelle: Thilo Schmülgen

Daher ist sie mit einem Großaufgebot zur Stelle - auch Beamte aus Wolfsburg sind heute im Einsatz.

Rund 15 Polizisten aus Wolfsburg werden in Hannover mithelfen, Krawalle wie in Köln zu verhindern. Die Gesamteinsatzstärke gab die Polizei nicht bekannt, es dürften aber Tausende sein.

Der Polizei ist nicht bekannt, wie viele Hooligans oder Rechtsradikale aus Wolfsburg anreisen. „Wir werden den Bahnhof auf jeden Fall im Blick behalten“, kündigt der Wolfsburger Polizeisprecher Sven-Marco Claus an.

Auch die Bahn selbst reagiert: So ist heute von 8 bis 14 Uhr in allen Zügen (mit Ausnahme von ICE und IC) Alkohol verboten. Bis 21 Uhr ist zudem das Mitführen von Glasflaschen und Pyrotechnik untersagt. Die Verbote gelten für Bahnhöfe in Niedersachsen mit Zielrichtung Hannover.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Betriebsversammlung im VW-Werk Wolfsburg