Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Holzernte mit Pferden in den Wäldern
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Holzernte mit Pferden in den Wäldern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 26.08.2016
Zweiter Arbeitsschritt: Marco Braunschweig und Stute Marmotte ziehen den Stamm aus dem Unterholz auf den Waldweg. Quelle: Kevin Nobs
Anzeige

Wolfsburg. Marmotte schnauft einmal und zieht dann schnurstracks den zentnerschweren Baum aus dem Unterholz. Das Pferd ist einer von zwei Kaltblütern, die in der Wolfsburger Stadtforst zurzeit beim Abtransport gefällter Bäume helfen. Ein zweites Hilfsmittel ist ungleich bulliger: Am Rothehof ist der bis zu 15 Tonnen schwere Harvester im Einsatz.

„Alle vier bis fünf Jahre wird durchgeforstet“, sagt Stadtförster Dirk Schäfer. Dies diene einerseits dazu, ausgewählte Bäume zu fördern, indem ihre Nachbarn verschwinden. Andererseits fällt Holz für den Verkauf an.

Zurzeit ist das in einem Waldstück am Klieversberg der Fall. In dem teils unwegsamen Gelände kommen das Rheinisch-Deutsche Kaltblut Marmotte, eine 16-jährige Stute, und Rudolph, ein elfjähriger Bretone zum Einsatz. „Die Pferde arbeiten dort, wo es für den Menschen nur schwer möglich ist“, sagt Schäfer. Zunächst fällt ein Mitarbeiter einen der markierten Bäume, dann kommt Privatunternehmer Marco Braunschweig mit einem seiner beiden Kaltblüter, legt den Baumstamm an die Kette und zieht ihn auf den Weg. Für die Arbeit im Wald ist die trockene Witterung zurzeit ideal.

Weniger idyllisch mutet die Arbeit von Ingo Blum am Rothehof an. Ebenfalls im Auftrag der Stadtforst ist er dort mit seinem Harvester im Einsatz. Das 15-Tonnen-Ungetüm erledigt alle Schritte in wenigen Momenten: Baum packen, fällen, von Ästen befreien, zersägen und aufstapeln.

Seit einigen Tagen finden die Waldarbeiten statt, zwei oder drei Wochen dürften sie noch andauern. Am Ende soll der Wald um Hunderte Festmeter Holz erleichtert sein.

kn

Wolfsburg. Busse, die mit Werbung vollgekleistert sind: An dieses Bild haben sich die meisten Wolfsburger längst gewöhnt. Ältere und sehbehinderte Busnutzer hingegen beklagen eine unnötige und gefährliche Einschränkung ihres Sichtfeldes.

28.08.2016

Wolfsburg. Autofahrer schauen auf, Fußgänger staunen: Die St.-Christophorus-Gemeinde, die zurzeit den Glockenturm der Kirche saniert, hat das Baugerüst plakatiert - mit den Sinnsprüchen „Ist der Himmel oben?“, „Ist der Himmel auf der Erde“ und „Ist der Himmel in Dir?“. Echte Hingucker.

26.08.2016

Wolfsburg. Wolfsburg ist die grünste Stadt Niedersachsens, in den Wäldern und Feldern des Stadtgebiets leben unzählige Tiere. Aber viele sind so scheu, dass sie ein Großteil der Bürger wahrscheinlich noch nie in Natura gesehen hat. Die WAZ stellt einige dieser Tiere vor: Heute ist es der Dachs.

26.08.2016
Anzeige