Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Hollerplatz: Public Viewing beim Argentinen-Spiel
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Hollerplatz: Public Viewing beim Argentinen-Spiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:56 01.07.2010
Public Viewing: Am Samstag wird das WM-Spiel Deutschland gegen Argentinien auf einer Leinwand auf dem Hollerplatz gezeigt – ein Fan-Fest wie bei der Meisterschaft des VfL.
Anzeige

Seit Wochen hatten Wolfsburgs Fans eine zentrale WM-Party gefordert (WAZ berichtete), Oberbürgermeister Rolf Schnellecke und VfL-Geschäftsführer Dieter Hoeneß entschieden jetzt kurzfristig, dass das Argentinen-Spiel am Samstag auf einer 37 Quadratmeter großen Leinwand übertragen werden soll. Es wird das dritte Public Viewing am Südkopf: Zur EM 2000 hatte ein Fan-Fest gegeben – und als der VfL letztes Jahr die deutsche Meisterschaft holte, wurde das Saisonfinale auch auf mehreren Leinwänden gezeigt.
Die Leinwand, auf der am Samstag das Argentinen-Spiel zu sehen ist, wird aus England angeliefert und steht auf einem Truck am Kunstmuseum. Die Public-Viewing-Arena ist mit Eisengittern abgesperrt. Es wird Einlass-Kontrollen durch einen Ordnungsdienst geben.
Sollte die Löw-Elf den Sprung ins Halbfinale schaffen, überlegen Stadt und VfL Wolfsburg, ob auch das nächste Spiel am Mittwoch auf dem Hollerplatz gezeigt werden soll.

bm

Jetzt ist die Fuzo komplett. Gestern wurde die neu gepflasterte Kaufhofpassage eingeweiht. Für rund 400.000 Euro wurden in den letzten drei Monaten 800 Quadratmeter zwischen Porschestraße und Meckauer Weg optisch an die Fuzo angepasst.

01.07.2010

Die Wolfsburger Jugend- und Drogenberatungsstelle (Drobs) hat im vergangenen Jahr 821 Personen betreut – das waren drei Prozent mehr als 2008. Hartmut Hünecke-Roost und Udo Eisenbarth stellten gestern in der Lessingstraße den Tätigkeitsbericht vor.

01.07.2010

Es ist einzigartig in der Autobranche – und es ist erfolgreich. Vor 60 Jahren hat VW das Programm „Original Austausch Teile“ gestartet. Dabei werden Altteile industriell aufgearbeitet, wieder in ihren Neuzustand versetzt und dann vertrieben. Der Autofahrer spart bis zu 50 Prozent – und schützt zugleich die Umwelt.

01.07.2010
Anzeige