Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Hochstapler muss in Haft

Wolfsburg im Gericht Hochstapler muss in Haft

Haftstrafe für einen Hochstapler: Als falscher Rechtsanwalt erschlich sich ein Wolfsburger (62) das Vertrauen gutgläubiger Menschen und ergaunerte mehrere Tausend Euro.

Voriger Artikel
Obdachloser pöbelt Passanten an
Nächster Artikel
Feuer in Westhagen: Männer in Handschellen

Haftstrafe: Ein Hochstapler hatte mehrere tausend Euro ergaunert.

Quelle: Archiv

Das Amtsgericht verurteilte den „notorischen Betrüger“, so der Staatsanwalt am Dienstag, zu zwei Jahren und drei Monaten Gefängnis.

Der Angeklagte ging auf Konfrontationskurs, lehnte das Gericht und seinen Verteidiger ab. „Von einem fairen Verfahren kann hier keine Rede sein“, polterte er. Das Gericht wies diese „pauschalen Vorwürfe“ zurück - und so wurde fünf Stunden lang verhandelt.

Auf den Leim gegangen waren dem Wolfsburger, der nach seiner Banklehre einen Großteil seines Lebens hinter Gittern verbracht hatte und sich zuletzt mit einem Doktortitel schmückte, sowohl vermeintliche Freunde als auch flüchtige Bekannte. So nahm er einem Wolfsburger (63) 3000 Euro für eine angeblich in Not geratene „Magda“ aus Helmstedt ab - eine Frau, die es wohl nie gegeben hat. 2000 Euro für eine geplante Reise zur Formel 1 nach Monaco sah das Opfer ebenfalls nie wieder.

Eine Frau (58), die den Angeklagten über eine Partnerbörse kennengelernt hatte, verlor 500 Euro an den Hochstapler. „Er hatte die Fähigkeit, alle Bedenken zu zerstreuen“, sagte sie. Zu den Opfern zählte auch ein Autohändler (69), dessen Tiguan der Angeklagte nach einer Probefahrt nicht zurückbrachte. Später setzte er sich nach Frankreich ab und prellte Touristen auf Autobahnraststätten.

Am Ende rang sich der Angeklagte eine Art Geständnis ab: „Ich habe Mist gebaut.“

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Ausbildungsplatz in der Region Wolfsburg gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Wolfsburg. Powered by WAZ. mehr

Was ist das jetzt wieder für eine Nummer? Die neueste Kampagne aus dem Hause Ehme de Riese sorgt für jede Menge Gesprächsstoff. Ab 1. Juli führt Ehme de Riese montags den Ruhetag ein. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr