Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
„Hochspannend wie sich das Projekt entwickelt“

Wolfsburger Verein baut ein Klassenhaus in Afrika „Hochspannend wie sich das Projekt entwickelt“

Der Wolfsburger Verein „Be Your Own Hero“ besuchte jetzt gemeinsam mit Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs das Kwa-Sani-Projekt in Südafrika.

Voriger Artikel
Vier Räder von Tiguan gestohlen
Nächster Artikel
Einmal rund um die Welt

„Wolfsburg baut ein Klassenhaus“: Oberbürgermeister Klaus Mohrs informierte sich über das Projekt in Südafrika.

Quelle: Privat

Wolfsburg. Als Schirmherr der Initiative „Wolfsburg baut ein Klassenhaus“ informierte sich das Stadtoberhaupt über die aktuelle Situation.

Das Projekt des Vereins widmet sich seit mehr als zehn Jahren der Unterbringung und Bildung benachteiligter Kinder einer sehr ländlichen Region Südafrikas. „Es ist hochspannend wie sich die ursprüngliche Idee entwickelt hat. Neben der anfänglichen Bereitstellung von Notunterkünften werden inzwischen Projekte bis hin zur Ausbildung der Kinder und Jugendlichen erfolgreich umgesetzt. Wenn das entsprechende Engagement vorhanden ist, kann mit wenig Geld sehr viel erreicht werden“, so Oberbürgermeister Klaus Mohrs.

Wolfsburg baut ein Klassenhaus

Wolfsburg baut ein Klassenhaus: Projekt in Südafrika.

Quelle: Archiv

Einen Baustein des Projekts bildet der inzwischen dringend notwendige Um- und Neubau der „Reichenau Mission Primary School“. Die Schule befindet sich in einem desolaten Zustand, hat zu wenige Klassenräume und lediglich eine provisorische Schulküche.

Mit Hilfe privater Wolfsburger Spenden soll das Gebäude saniert und ausgebaut werden. Im Februar 2018 ist der Baustart geplant, so dass bis zur Jahresmitte die Maßnahmen abgeschlossen werden können. Auch die Neuanlage eines Schulgartens soll im Verlauf des Jahres konkretisiert werden.

Einen wichtigen Meilenstein legte Oberbürgermeister Mohrs dazu während des Schulbesuchs, indem er die Schulpartnerschaft für die fünften bis siebten Klassen des Ratsgymnasiums Wolfsburg mit der Reichenau Mission School in Südafrika besiegelte. Die Schulleiterinnen Nombuso Mkhize und Jennifer Voß hatten im Vorfeld die Partnerschaftsurkunde unterzeichnet. Die Zusammenarbeit der Schulen wird mit dem gemeinsamen Projekt „Ich und meine Umwelt“ starten.

Von der Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg