Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Hirnblutung: Vorwürfe gegen Klinikum
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Hirnblutung: Vorwürfe gegen Klinikum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 23.03.2014
Vorwürfe gegen das Wolfsburger Klinikum: Swetlana Littau (Mitte) und ihre Schwestern. Quelle: Photowerk (bas)
Anzeige

Es geschah am 25. Februar: Mutter Valentina Schick erlitt eine Gehirnblutung - die zweite innerhalb eines Jahres. Sie wurde sofort ins Klinikum eingeliefert und kam auf die Intensivstation. Dann wurde sie auf eine reguläre Station verlegt, doch der Zustand verschlechterte sich rapide. Die Ärzte versetzten die 65-Jährige ins künstliche Koma.

Wenige Tage später sollte bereits die Rehabilitation in einer Klinik in Bad Harzburg beginnen. „Als wir ankamen, waren die Ärzte dort schockiert. Schockiert darüber, in welchem Zustand das Klinikum Wolfsburg Patienten zu ihnen schickt“, erinnert sich die Tochter Swetlana Littau. Dann wurde die 65-jährige Patientin wieder verlegt - diesmal nach Seesen. Nicht die letzte Verlegung: Inzwischen liegt die 65-jährige in Braunschweig.

Das Wolfsburger Klinikum kann die Vorwürfe nicht nachvollziehen. Sprecher Thomas Helmke betonte auf WAZ-Anfrage, dass der Fall der ärztlichen Schweigepflicht unterliege. Grundsätzlich gelte aber: „Medizinische Entscheidungen werden in unserem Hause von qualifizierten Fachärzten getroffen. Unser medizinisches Personal ist stets bestrebt, die Angehörigen über die Diagnostik und Therapie zu informieren“, so Helmke.

rpf

Der Frühling hält Einzug! Gestern zum Frühlingsanfang kletterte das Thermometer auf stolze 20 Grad und die Sonne strahlte - das lockte viele Wolfsburger in Cafés, Eisdielen und auf die Bänke in der Fußgängerzone.

23.03.2014

Zumindest vorübergehend könnten Inlineskater, Skateboarder und BMX-Fahrer in Wolfsburg eine überdachte Trainingsstätte bekommen: Die Stadtverwaltung beschäftigt sich mit der Idee, einen Teil der leer stehenden Markthalle am Nordkopf dafür zu nutzen, solange es kein durchschlagendes Geschäftskonzept gibt.

23.03.2014

Hat es ein Serientäter in Nordsteimke gezielt auf die Autos von Schwerbehinderten abgesehen? Immer wieder werden auf den Behindertenparkplätzen eines großen Supermarktes die Fahrzeuge zerkratzt. Die Betroffenen sind stinksauer, bei der Suche nach dem Täter tappt die Polizei bislang im Dunklen.

20.03.2014
Anzeige