Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Herzenswunsch: Renn-Polo fürs Automuseum
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Herzenswunsch: Renn-Polo fürs Automuseum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 15.02.2016
Ein echter Hingucker für das Automuseum: Martina Brindöpke, Helga und Georg Kaminski mit Eberhard Kittler (v.l.) mit dem 75-PS-Renn-Polo von Detlef Kaminski. Quelle: Boris Baschin
Anzeige

Automuseums-Chef Eberhard Kittler freut sich über den vierrädrigen Neuzugang: „Der Polo ist top-gepflegt“. Kein Wunder, außer der Werkstatt seines Vertrauens ließ Detlef Kaminski niemanden an seinen Lieblings-Rennwagen (Baujahr 1990), den er fabrikneu gekauft hat und für Autorennen umrüsten ließ. Seine Rennfahrer-Leidenschaft entdeckte er im Alter von 22 Jahren. „Anfangs ist er nur Slalom gefahren“, erzählt seine Mutter Helga. Ende der 90-er Jahre war er mit Vater Georg beim Slolom-Rennen auf dem VW-Gelände in Wolfsburg. So lernte er auch das Automuseum kennen - und schätzen.

Irgendwann reichte Detlef Kaminski der Slalom nicht mehr und er begann Bergrennen zu fahren. Österreich, Luxemburg, Thüringen - „seine Lieblingsstrecke war Hauenstein in der Rhön“, erzählt seine Mutter. Ihr Sohn war bei seinem Hobby äußerst erfolgreich: Über 300 Pokale brachte der Verkaufsberater für Kalender eines Druckerei-Unternehmens nach Hause. 2006 war Schluss mit den Rennen. „Es war nicht mehr mit dem Beruf zu vereinbaren“, so Martina Brindöpke. Sie und die Eltern begleiteten Kaminski oft zu den Rennen.

syt

Eine Spur der Verwüstung hinterließen Chaoten in der Nacht vom Samstag zum Sonntag im nördlichen Wohngebiet von Vorsfelde. Bei insgesamt 12 Fahrzeugen zerstachen die Unbekannten einen Reifen und verursachten einen Schaden von mindestens 3.000 Euro.

15.02.2016

Wolfsburg. Rund 200 Frauen, Männer und Kinder zeigten sich gestern in der Autostadt solidarisch mit Opfern von Gewalt. Gemeinsam nahmen sie an der weltweiten Aktion „One Billion Rising“ teil und tanzten für den Weltfrieden.

15.02.2016

Wolfsburg. Tausende Besucher strömten am Wochenende in den CongressPark zur 20. Motorradmesse. Trotz aller Euphorie gibt es auch Sorge. Wegen Brandschutzbestimmungen war das Foyer nicht belegt. Teile der Messe fanden sich in Zelten wieder. Unklar ist nun, ob und wie es 2017 weiter geht.

14.02.2016
Anzeige