Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Hennes Bender im Hallenbad: „Ich bin sogar geschrumpft!“
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Hennes Bender im Hallenbad: „Ich bin sogar geschrumpft!“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:58 13.02.2015
Klein und laut: Hennes Bender kam mit seinem Programm ins Wolfsburger Hallenbad. Quelle: Sebastian Bisch
Anzeige

Zur Begrüßung rief Hennes Bender ein lautes „Wolfsburg!“ in den Saal. Nicht nur, weil Rockstars so etwas immer machen, sondern auch, um sich zu orientieren: „Wenn man auf Tour ist, weiß man oft gar nicht, wo man gerade ist“, erklärte der Bochumer.

In seinem rund zweistündigen Programm redete der kleine Comedian gewohnt viel, schnell und ohne Pausen. Die ersten 20 Minuten nutzte er eigentlich nur, um das Intro anzukündigen, zu dem er ein zweites Mal auf die Bühne kam. Er verriet sogar seine Körpergröße: „Ich bin 1,62 groß. Und ich bin sogar noch geschrumpft, vor ein paar Jahren maß ich 1,63.“ Da lag die Frage nahe, warum im Alter ausgerechnet Nase und Ohren immer größer werden.

Bender ging auch auf das Thema Musik ein und erzählte, er habe kürzlich ein Auto mit dem Heckscheiben-Aufkleber „Andrea-Berg-Fan auf Tour“ gesehen. „Eindeutig ein Fall für den Verkehrsfunk“, stellte er trocken fest. Unter den bestens unterhaltenen Zuschauern entdeckte er sogar Leute aus dem „fernen Braunschweig“ und bemerkte augenzwinkernd, dass Niedersachsen ein ungeheures Temperament haben. Aber laut seiner Aussage steckt auch Peer Steinbrück ein Comedian.

dn

Super-Nachrichten für den Wohltberg: Der Edeka-Markt in der Grauhorststraße wird neu gebaut. Der Laden wird deutlich größer und die Parkplatzsituation erheblich besser. Das Unternehmen Edeka hat das Gelände nebenan (ehemals Penny) gekauft, die Bauarbeiten könnten Anfang 2016 starten. Kosten: rund fünf Millionen Euro.

13.02.2015

Der Durchgangsverkehr soll nach und nach vom Nordkopf verschwinden (WAZ berichtete). Dafür soll die Fußgängerzone zumindest optisch verlängert werden. Die Anlieger des Nordkopfs begrüßen diese Pläne der Stadt.

16.02.2015

Schüler und Lehrer des Ratsgymnasiums müssen noch eine ganze Weile improvisieren: Die Stadt stellte gestern drei Varianten vor, um das marode Hauptgebäude wieder komplett und gefahrlos nutzbar zu machen. Egal ob Sanierung oder Neubau: Vor 2020 ist es nicht fertig.

13.02.2015
Anzeige