Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Hellwinkel: Ein Blick auf das Wohnen von morgen

Wolfsburg Hellwinkel: Ein Blick auf das Wohnen von morgen

Wolfsburg. Nun geht es richtig los mit dem neuen Wohnquartier „Hellwinkel“ rechts der Reislinger Straße. Am Donnerstag fand der symbolische erste Spatenstich statt, Vertreter der Stadt betonten die Wichtigkeit des Projekts zur Linderung der Wohnungsnot in Wolfsburg.

Voriger Artikel
Unfallflucht: Schülerin in Westhagen angefahren
Nächster Artikel
Trampolin geschenkt: Schule darf es nicht aufstellen

Erster Spatenstich fürs neue Wohnquartier Hellwinkel. Auf Illustrationen ist schon zu sehen, dass viel Grün für eine hohe Aufenthaltsqualität sorgen soll.

Quelle: Britta Schulze

Insgesamt entstehen über 700 neue Wohneinheiten - und das an einer strategisch wichtigen Stelle, wie Bauausschuss-Vorsitzender Hans-Georg Bachmann (SPD) findet: „Fußläufig in die Stadt, mit dem Fahrrad zu VW - ideale Voraussetzungen, um aus Pendlern neue Wolfsburger Bürger zu machen.“

Dass dies dort überhaupt möglich ist, sei vor allem den Kleingartenvereinen zu verdanken, sagte Oberbürgermeister Klaus Mohrs: „Vielen haben ihre Parzelle mit Tränen in den Augen verlassen.“ Zum Schluss hätten die Kleingärtner aber zugestimmt, so Ortsbürgermeister Detlef Conradt (SPD): „Und so konnte auch der Ortsrat überzeugt Ja sagen.“

Stadtbaurätin Monika Thomas prophezeite im Hellwinkel einen Blick „auf das Wohnen von morgen.“ Nachhaltigkeit stehe ebenso im Mittelpunkt wie die Nutzung von Regenwasser und Sonnenenergie, dazu aber auch soziale Aspekte: „Wir fördern gemeinschaftliches, nachbarschaftliches Wohnen.“ Anfang 2017 soll der Hochbau beginnen, 2018 die ersten Bewohner einziehen.

fra

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr