Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Hassib ist ein Weihnachtsengel, der nur an andere denkt

27-Jähriger sammelt Spenden für Menschen, denen es noch schlechter geht Hassib ist ein Weihnachtsengel, der nur an andere denkt

Wolfsburgs Weihnachtsengel heißt Hassib Abdelfattah. Er ist 27 Jahre alt, blind und sitzt im Rollstuhl. Der Wolfsburger meint aber, dass es viele Menschen gibt, denen es noch schlechter geht als ihm. Deshalb sammelt er seit zehn Jahren Geld für Bedürftige mit einer eigenen Spendendose. Pünktlich zur Weihnachtszeit übergibt er die Spende.

Voriger Artikel
TV-Koch Steffen Henssler im Interview
Nächster Artikel
Danke, Wolfsburg! Pastorin hat nie den Mut verloren

Er ist blind und sitzt im Rollstuhl, aber das hindert ihn nicht daran, anderen zu helfen: Hassib Abdelfattah ist ein echter Weihnachtsengel.

Quelle: Sebastian Bisch

Wolfsburg. Seit seiner Geburt ist Hassib blind. Durch zahlreiche Operationen wegen verkürzter Sehnen in den Beinen sitzt er mittlerweile im Rollstuhl. Doch der bemerkenswerte junge Mann sprüht vor Lebensfreude. Seine Hobbys: Radio hören, schwimmen und Spenden sammeln. „Das macht mich froh. Es gibt viele Menschen, denen es gar nicht gut geht. Ich liebe es, zu helfen“, sagt er.

Er hat eine eigene Spendendose, die er im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis kreisen lässt. Und das seit zehn Jahren. In der Weihnachtszeit wird die Dose geknackt und das Geld übergeben. Welche Einrichtung unterstützt wird, entscheidet Hassib selbst. Viele Inspirationen holt er sich aus dem Radio. So war er im vergangenen Jahr bei Radio ffn, um bei der Anschaffung eines Blutreinigungsgeräts für die MHH zu helfen. Und nebenbei hat ihn der Wolfsburger Unternehmer Thomas Brüsch auf ein für den guten Zweck beim Radio ersteigertes Privat-Konzert der Band Wingenfelder eingeladen. „Cool war das“, so Hassib.

In diesem Jahr bekam die Kinderklinik-Einrichtung Villa Bunterkund die Spende. Die pädagogische Mitarbeiterin Monika Zerbe lobt Hassibs sehr besonderes Engagement: „Das ist wirklich einmalig.“ Und die Lebenshilfe-Betreuerin Kerstin Witte ist ganz angetan von ihrem starken Schützling: „Hut ab, dass sich Hassib in seiner Situation so für andere einsetzt.“ Und Hassib? Der findet das total normal: „Ich mache weiter. Im nächsten Jahr unterstütze ich die Wolfsburger Tafel.“

jes

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr