Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Handwerker schlug zu

Wolfsburg im Gericht Handwerker schlug zu

Der Streit um Handwerksdienste führte zu brutalen Schlägen: Mit einer Bewährungsstrafe endete gestern vor dem Amtsgericht der Prozess gegen einen 68-Jährigen.

Voriger Artikel
5000 Eintracht-Fans beim Derby in Wolfsburg
Nächster Artikel
Rentner erwischt: Unfallflucht schnell aufgeklärt

Amtsgericht: Es ging um Handwerksdienste.

Der Mann lebt in Polen, wollte sich im November 2011 jedoch in Wolfsburg etwas zu seiner mageren Rente dazuverdienen. Er arbeitete für einen Bauunternehmer (57) aus Kästorf. Doch der bezahlte ihn offenbar nicht - und so tat sich der 68-Jährige mit einem Bauherren (54) zusammen, dem der Bauunternehmer noch 4000 Euro schulden sollte.

Das Duo kreuzte bei dem 57-Jährigen in Kästorf auf und las ihm kräftig die Leviten. Mit Schlägen traktierten die Männer ihr Opfer. Anschließend nahmen sie unter anderem ein Auto, Kreditkarten und Ausweise als Faustpfand für die Außenstände mit. Der 54-jährige Bauherr wurde wegen der brutalen Tat bereits verurteilt.

Der 68-Jährige ist nicht vorbestraft und hatte keine Erklärung parat: „Ich bin da hineingezogen worden“, sagte er. Wegen gefährlicher Körperverletzung und Nötigung verurteilte ihn der Richter schließlich zu einer siebenmonatigen Bewährungsstrafe.

rpf

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr