Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Handtaschenraub: Polizei rät zur Achtsamkeit
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Handtaschenraub: Polizei rät zur Achtsamkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:57 13.03.2015
Quelle: Archiv (Symbolfoto)
Anzeige

Besonders gemein ist der Diebstahl, der sich um 10.30 Uhr im Schachtweg ereignete. Hier hatte eine 57 Jahre alte Frau ihre Handtasche über die Armlehne ihres Rollstuhls gehängt. In einem unbeobachteten Moment griffen die Täter zu und entwendeten die Handtasche mit Portmonee, Bargeld, Smartphone und persönlichen Dokumenten. „Die Handtasche mit Smartphone wurde wenig später von einem Zeugen in einem Gebüsch gefunden“, sagt Polizeisprecher Thomas Figge. Bargeld und EC-Karte hatten die Täter behalten und die restliche Beute weggeworfen.

Weitere Diebstähle ereigneten sich bei zwei Lebensmitteldiscountern in der Straße Mühlenkamp in Fallersleben. Zwischen 10.50 und 11.10 Uhr griffen Unbekannte zunächst in die offene Handtasche einer 64 Jahre alten Wolfsburgerin und erbeuteten eine Geldbörse nebst Bargeld, EC-Karte und Papieren. Zwischen 12.20 und 13 Uhr schlugen vermutlich dieselben Täter in einem benachbarten Discounter wieder zu. Diesmal wurde eine 52 Jahre alte Wolfsburgerin Opfer. Die Frau hatte ihre Handtasche an den Einkaufswagen gehängt. Die Täter fackelten nicht lange und erbeuteten die Geldbörse ebenfalls mit Bargeld und persönlichen Papieren.

Dieser Text wurde aktualisiert!

Vor dem Landgericht Braunschweig beginnt heute der Prozess gegen vier Räuber, die letztes Jahr insgesamt zehn bewaffnete Überfälle auf Apotheken in der ganzen Region verübt haben - darunter auch in Wolfsburg.

13.03.2015

Großzügige Spende für die Wolfsburger Tafel: Dieter Söchtig und Manfred Termath von der Werker-Stiftung überreichten gestern 15.000 Euro an die Initiative, die bedürftige Wolfsburger mit Lebensmitteln unterstützt.

15.03.2015

Warnstreik, Teil zwei. Einmal mehr gingen Mitarbeiter aus dem öffentlichen Dienst gestern im Tarifstreit auf die Straße. 7000 Demonstranten beteiligten sich an der Großkundgebung in Bremen, mit dabei: ein Dutzend pädagogische Mitarbeiter und angestellte Lehrkräfte aus Wolfsburg.

15.03.2015
Anzeige