Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Hamburg-Berlin-Klassik: Autostadt empfängt 180 Oldtimer
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Hamburg-Berlin-Klassik: Autostadt empfängt 180 Oldtimer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 23.08.2017
Hamburg-Berlin-Klassik: Die Autostadt nimmt mit ihren Oldtimern an der traditionsreichen Rallye teil. Quelle: Matthias Leitzke
Anzeige
Wolfsburg

Mit der Hamburg-Berlin-Klassik startet am Donnerstag die größte Oldtimer-Rallye Norddeutschlands. Die Autostadt nimmt zum zehnten Mal mit ausgewählten Automobilen aus dem ZeitHaus teil. Zur Jubiläumsfahrt gehen zehn Volkswagen an den Start, darunter ein Volkswagen Typ 14 Hebmüller Cabrio aus dem Jahr 1949 – der älteste VW im gesamten Starterfeld. Am Donnerstag um 19 Uhr halten 180 Oldtimer in der Autostadt – am Steuer sitzen unter anderem Prominente wie Ralf Moeller, Richy Müller und Katharina Witt.

Die 790 Kilometer lange Route der Hamburg-Berlin-Klassik führt von Hamburg über Wolfsburg und Lübeck zurück nach Hamburg. Zu den Höhepunkten der diesjährigen Rallye gehört am Donnerstag die Zieleinfahrt der ersten Etappe in die Autostadt: Oldtimerbegeisterte Zuschauer dürfen sich ab 19 Uhr auf die Ankunft von rund 180 historischen Fahrzeugen freuen.

Hamburg-Berlin-Klassik: 180 Oldtimer halten in der Autostadt. Quelle: Matthias Leitzke

Im Anschluss haben die rund 400 Teilnehmer Gelegenheit, bei einer großen Zusammenkunft am Abend erste Erfahrungen und Eindrücke auszutauschen bevor es am zweiten Etappentag weitergeht Richtung Hansestadt Lübeck. Der dritte Tag führt die Teilnehmer an der Ostseeküste entlang über das Dorf Berlin in Schleswig-Holstein zurück nach Hamburg.

Otto F. Wachs, Geschäftsführer der Autostadt: „Wir heißen heute alle Oldtimer-Fans in der Autostadt willkommen und freuen uns, dass die Hamburg-Berlin-Klassik nach unserem Jubiläumsjahr 2015 erneut in Wolfsburg Station macht. Das Timing ist perfekt – denn unsere neue Ausstellung über die Rallye-Legende Walter Röhrl haben wir gerade eröffnet.“

Die Autostadt schickt neben einem Jubikäfer von 1985 auch einen Rometsch Beeskow von 1952 auf die Strecke – einen Sportwagen, der nur in geringer Stückzahl gefertigt wurde und unter anderem von Stars wie Audrey Hepburn und Gregory Peck gefahren wurde. Eine Rarität ist auch der Volkswagen Typ 14 von 1949, eine Gemeinschaftsproduktion zwischen Volkswagen und dem damaligen Traditionsunternehmen Karosserie Hebmüller aus Wülfrath. Er gehörte neben dem Karmann-Cabrio zu den frühesten Serien-Cabrios von Volkswagen. Der Volkswagen Käfer 1500 Cabriolet von 1970 wird von dem ehemaligen Rennfahrer Mario Ketterer gefahren.

Von der Redaktion

Am Freitag, 25. August, ab 14 Uhr veranstaltet der Kreisverband Die Linke Wolfsburg eine Kundgebung mit mehreren Rednerinnen und Musik unter dem Glasdach in Wolfsburg. Neben der Wolfsburgerin Pia Zimmermann – Spitzenkandidatin in Niedersachsen – und der Nummer Zwei der Bundestagsliste, Dieter Dehm, kommt auch Bundestags-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht. Der WAZ gab sie schon im Vorfeld ein Interview.

26.08.2017

Das sind gute Nachrichten: Die Verwaltung will die Planungen für den lang geforderten Neubau der Leonardo-da-Vinci-Grundschule am Standort Kreuzheide noch in diesem Herbst aufnehmen. Die entsprechende Vorlage soll dem Schulausschuss vorgelegt werden. Das bestätigte die Stadt am Dienstag auf WAZ-Nachfrage.

23.08.2017
Stadt Wolfsburg Polizei: Fallzahlen rückläufig - Erste Erfolge gegen Einbrecher-Banden

In den letzten Jahren galt Wolfsburg als Einbruchs-Hochburg, jetzt zeichnet sich eine positive Entwicklung ab: Die Zahl der Fälle ist in 2017 bislang deutlich rückläufig.

23.08.2017
Anzeige