Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
HSV-Ultras werfen Pyrotechnik aus Bus

Wolfsburg HSV-Ultras werfen Pyrotechnik aus Bus

Auf dem Rasen war‘s ein umkämpftes Spiel, außerhalb des Platzes blieb es gestern beim Nordderby zwischen dem VfL und dem Hamburger SV (Endstand 1:1) weitestgehend friedlich.

Voriger Artikel
Mann erstochen: Lange Haftstrafe?
Nächster Artikel
Auto rammt Vorfahrt-Schild

Hamburger Fanblock in der VW-Arena: Größere Probleme machten die Anhänger des HSV und des VfL gestern Abend nicht.

Quelle: Photowerk (bb)

Rund 4500 Fans reisten aus Hamburg an, darunter laut Polizei auch rund 150 sogenannte Problemfans. Größere Probleme machten die Anhänger beider Lager zwar nicht, einige Zwischenfälle gab‘s aber doch: Zunächst zündeten Wolfsburger Pyrotechnik, wenig später fielen Hamburger wegen ähnlicher Delikte vor der Arena negativ auf. Kurzzeitig brenzlig wurde es, als HSV-Ultras auf der Heinrich-Nordhoff-Straße Feuerwerkskörper aus einem Bus warfen - verletzt wurde bei dem Unsinn zum Glück niemand.

Zu einer Körperverletzung kam es ebenfalls vor Anpfiff auf dem Parkplatz der Designer-Outlets: Ein 24-jähriger Wolfsburger geriet mit einem bislang unbekannten Mann aneinander, Fäuste flogen. Anschließend brauste einer der Beteiligten in einem hellen Tiguan davon. „Der Hintergrund der Auseinandersetzung ist bislang unklar, wir ermitteln“, sagt Thomas Figge. Fazit des Wolfsburger Polizeisprechers: „Es ist relativ ruhig geblieben.“

seb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr