Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Grundschul-Turnhalle: Sportbetrieb läuft wieder
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Grundschul-Turnhalle: Sportbetrieb läuft wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 10.08.2016
Turnhalle Alt-Wolfsburg ist wieder in Betrieb: „Nur Arbeiten an der Außenanlage laufen noch“, schildert Stadtsprecher Ralf Schmidt. Quelle: Archiv (Roland Hermstein)
Anzeige

Schüler der GS 7 und der Peter-Pan-Schule pendelten während der Sperrung nach Brackstedt. Zur Erinnerung: Ursache war anfangs ein Wasserschaden. Ein Gutachten zeigte dann Baumängel an der zehn Jahre alten Halle.

313.000 Euro wurden für die Sanierung des Bodens eingeplant, die Arbeiten starteten 2015 - und wurden Ende des Jahres vorübergehend wieder eingestellt, denn die Stadt nutzte die Halle als Notquartier für Flüchtlinge.Seit März wurde die Sanierung fortgesetzt.

  • Von der laufenden Untersuchung der Hallendecken ist die GS 7 übrigens nicht betroffen. In diesem Zusammenhang gibt es noch eine gute Nachricht fürs Ratsgymnasium: Zwei Hallen in der Kettelerstraße dürfen wieder für Ballsport genutzt werden.

amü

Wolfsburg. Für alle, die es wirklich nicht wissen: Nein, das Metallgeländer auf dem Phaeno-Vorplatz ist kein moderner Fahrradständer. Es wir nur so benutzt. „Das stört uns natürlich“, sagt Phaeno-Sprecherin Martina Flamme-Jasper. Doch was tun?

10.08.2016

Die Wolfsburger Verkehrs GmbH (WVG) legt Wert auf die Meinung ihrer Fahrgäste. Regelmäßig lädt sie zum „Fahrgastgespräch“ ein, gestern zum 83. Mal. Eine Premiere war es für den neuen WVG-Geschäftsführer Timo Kaupert. Und er bekam einiges zu hören.

12.08.2016

Hannover/Wolfsburg. Jetzt schaltet sich die Politik in die Wolfsburger Polizei-Affäre ein. CDU und FDP im Landtag fordern den Rücktritt des Braunschweiger Polizeipräsidenten Michael Pientka. Der Spitzenbeamte war im Zusammenhang mit der Affäre unter Druck geraten. Die Oppositionspolitiker sehen auch Innenminister Boris Pistorius (SPD) in der Verantwortung.

12.08.2016
Anzeige