Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Grün-weißer Kiosk bleibt, VfL-Profis zahlen die Pacht
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Grün-weißer Kiosk bleibt, VfL-Profis zahlen die Pacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 18.07.2018
Den Tränen nah: Gerade hat Giovanni Moschetto (M.) von Maximilian Arnold (l.) und Robin Knoche erfahren, dass die Bundesliga-Mannschaft ein Jahr lang seine Pacht bezahlt. Quelle: Kevin Nobs
Stadtmitte

Die grün-weiße Trinkhalle am Amtsgericht bleibt bis Ende 2019 bestehen, dafür steigt die Miete. Das ist das Ergebnis einer Güteverhandlung am Dienstag im Wolfsburger Amtsgericht. Die eigentliche Überraschung gab’s aber wenige Stunden später. VfL-Fußballprofis kamen persönlich vorbei, um Pächter Giovanni Moschetto (83) zu sagen, dass sie für ein Jahr lang seine Pacht bezahlen.

Die Unterstützung für Moschetto war, wie schon in den vergangenen Monaten, riesig. Zur Verhandlung kamen mehr Fans und Freunde, als in den kleinen Saal des Amtsgerichts passten. Drinnen stellte die Anwältin der Immobiliengesellschaft klar: „Der Kiosk soll definitiv geräumt werden, die Frage ist die Frist.“

Pacht steigt um 90 Euro pro Monat

KKL will auf der Fläche einen Parkplatz mit drei Stellflächen bauen. Das Unternehmen betreut auch das benachbarte Mehrfamilienhaus. Eine Einigung war schnell gefunden: Pro Stellplatz will KKL den späteren Nutzern 30 Euro Miete berechnen, nimmt dann also 90 Euro pro Monat ein. Genau diese Summe wird nun auf die Pacht von Giovanni Moschetto draufgeschlagen, so lange der Kiosk dem geplanten Parkplatz im Weg steht. Ende 2019 soll der Kiosk des heute 83-Jährigen aber endgültig verschwinden.

Die grün-weiße Trinkhalle am Amtsgericht bleibt bis Ende 2019 bestehen, dafür steigt die Miete. Das ist das Ergebnis einer Güteverhandlung im Wolfsburger Amtsgericht. Außerdem zahlen die VfL-Fußballprofis dem Pächter Giovanni Moschetto (83) für ein Jahr lang seine Pacht.

Moschettos Rechtsanwalt Christian Thies nahm das Angebot nach Rücksprache mit seinem Mandanten an. Wermutstropfen: KKL hat noch bis Ende Juli ein Widerrufsrecht für die Vereinbarung. Aber, so Anwalt Thies nach der Verhandlung: „Ich bin optimistisch, dass Herr Moschetto bis Ende 2019 in seinem Kiosk bleiben wird.“

Kiosk hat bei VfL-Fans Kultcharakter

Die jahrzehntealte grün-weiße Trinkhalle hat vor allem bei VfL-Fans Kultcharakter. Entsprechend groß waren Jubel und Erleichterung, als klar war, dass Giovanni Moschetto nicht nach fast 40 Jahren Hals über Kopf gehen muss, sondern bis auf weiteres weiter arbeiten darf. „Danke an alle, die mir geholfen haben“, sagte er gerührt.

Von Kevin Nobs

Jede Menge Qualm, dafür kein Wasser mehr: Ein Kurzschluss legte am Montagabend die Druckerhöhungstation der LSW zwischen Fallersleben und Westhagen lahm. Folgen hatte das für Stadt- und Ortsteile im Westen Wolfsburgs.

20.07.2018

„Urbanatix“ eröffnen am MIttwoch, 18. Juli, mit ihrer spektakulären und unkonventionellen Show zum dritten Mal das Sommerfestival „Cirque Nouveau“ der Autostadt auf der großen Bühne im Hafenbecken. Bis zum 26. August treten auf zwei Bühnen internationale Artistengruppen auf.

17.07.2018

Nach 15 Jahren ist Schluss: Wer die Band „Jupiter Jones“ ein letztes Mal erleben möchte, hat am Samstag, 21. Juli, beim Sommerfest im Allerpark dazu Gelegenheit. Um 21.15 Uhr stehen sie auf der Radio-21-Bühne zwischen Kolumbianischen Pavillon und Badeland. Das Beste: Der Eintritt ist frei.

17.07.2018