Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Großes Familienfest im Allerpark: Fußball, Frisbees und viele Boote
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Großes Familienfest im Allerpark: Fußball, Frisbees und viele Boote
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 15.07.2010
Sommer-Festival: Wassersport gehört dazu.
Anzeige

Kletterbegeisterte können im Hochseilgarten „Monkeyman“ auf einem Parcours ihre Geschicklichkeit testen. Zusätzlich stehen die Elektroroller Segways für Testfahrten bereit.

Fußballfreunde können in der SoccaFive Arena auf einem Fußballfeld unter Anleitung von Trainern kicken.

In der Eis Arena wird Speedeishockey geboten.

Auf den Beachvolleyball-Feldern findet ein Beachbasketball-Turnier statt.

Beim Discgolf, bei dem mit Frisbees Ziele getroffen werden müssen, können alle Besucher ihre Zielsicherheit unter Beweis stellen.

Auch die Maskottchen „Ben“ des EHC und „Wölfi“ vom VfL sind im Allerpark unterwegs. Kleine Besucher können sich auf Hüpfburgen austoben und beim Swingbowling des Strike Bowlingcenters viele Pins treffen.

Am Anleger des Kolumbianischen Pavillons sind kostenlos Tretboote auszuleihen. Wem das zu anstrengend ist, der kann sich in einem Boot der Wassersportvereine über den See fahren lassen.

Auf dem Gelände des Badelandes steht eine Minigolfanlage für Besucher bereit. Das Team des Askero Day Spas verwöhnt hier auch mit Massagen und Wellness.

Stadt Wolfsburg Zwei Roller-Fälle - Betrunken gestoppt

Ohne Führerschein mit Motorroller und Mofa unterwegs, in einem Fall sogar stark betrunken – die Polizei fasste am Dienstag zwei Verkehrssünder.

15.07.2010

Zum Sommerfest im Allerpark erwarten NDR 2, Wolfsburg AG sowie die weiteren Veranstalter am Sonnabend, 17. Juli, ab 14 Uhr zigtausende Besucher aus der gesamten Region. Daher gibt es wichtige Hinweise für den Bereich Verkehr und Parken.

14.07.2010

Die ausgebüxten Schafe, die von der Polizei im Hellwinkel gefangen wurden, sind noch immer nicht zu Hause. Alle Bemühungen der Stadtverwaltung, den Eigentümer der beiden Fundtiere zu ermitteln, schlugen bisher fehl. „Bis auf weiteres versorgt die Stadt die Schafe“, sagt Ordnungsamtsleiter Friedhelm Peter.

14.07.2010
Anzeige