Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Großer Bahnhof: Neuer Zug Enno gestartet
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Großer Bahnhof: Neuer Zug Enno gestartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:44 13.12.2015
Großer Bahnhof am Hauptbahnhof: Vertreter aus Politik und Wirtschaft nahmen die neuen Regionalzüge Enno in Betrieb. Quelle: Photowerk (ts)
Anzeige

Enno - das steht für Elektro-Netz Niedersachsen-Ost. Die hochmodernen Züge sind bis zu 160 km/h schnell und bieten den Fahrgästen kostenloses W-LAN. Die Verbindung Wolfsburg-Braunschweig wurde um fünf Minuten auf 19 Minuten Fahrtzeit verringert. „Ein guter, weiterer Schritt für die Fahrgäste“, lobte Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies. Das Land trägt die 107 Millionen Euro für die 20 Züge komplett. Hersteller ist die Firma Alstom aus Salzgitter, Betreiber das Unternehmen Metronom.

Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs sieht durch die neuen Züge „eine deutliche Qualitätsteigerung“ und „einen Meilenstein in der Weiterentwicklung des ÖPNV“. Gerade für Wolfsburg, eine Stadt mit täglich 75.000 Einpendlern, seien attraktive öffentliche Verkehrsmittel sehr wichtig. Ebenso für die benachbarten Landkreise wie Gifhorn und Braunschweig, aus denen Tausende Arbeitnehmer nach Wolfsburg pendeln. Die Enno-Züge fahren täglich im Stundentakt. Schon gestern wurden erste Forderungen nach einem Halbstundentakt laut.

Mohrs, aber auch Detlef Tanke (Zweckverband Großraum Braunschweig ZGB) erneuerten die Forderung nach einem Ausbau der Weddeler Schleife. Dieser Bahnabschnitt zwischen Wolfsburg und Braunschweig ist nur eingleisig.

kn

Offensichtlich unter Alkoholeinfluss ist am Sonntagmorgen eine Frau auf die Polizeiwache Wolfsburg gekommen, um einen Diebstahl zu melden. Im Gespräch mit der jungen Frau fiel den Beamten Alkohol in der Atemluft auf. Die Frau musste sich einem Alkotest unterziehen.

13.12.2015

Eltern von Erstklässlern in der Bunten Grundschule in Detmerode sind sich einig: Die Klasse ihrer Kinder ist zu dreckig. Seit Oktober gibt es einen Putzplan, jeden Montag greifen Mütter selbst zu Staubsauger und Besen. Ortsbürgermeister Ralf Mühlisch: „Das kann doch keine Dauerlösung sein!“

12.12.2015

Die Stadt will künftig in Eigenregie Mietwohnungen bauen („sozialer Wohnungsbau“). Das kündigte Oberbürgermeister Klaus Mohrs jetzt an. Die Anstrengungen von Neuland und VWI reichten nicht aus, um den Bedarf an Mietwohnungen in der VW-Stadt in den kommenden Jahren zu decken.

11.12.2015
Anzeige