Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Große Umfrage: Welche Hilfe brauchen Familien?
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Große Umfrage: Welche Hilfe brauchen Familien?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:17 02.08.2016
Große Familienbefragung startet: Klaus Mohrs, Iris Bothe, Werner Borcherding, Ronja Müller-Kalkstein und Kathrin Mohrs (v.l.). Quelle: Sebastian Bisch
Anzeige

Am 12./13. August sollen die Bögen im Briefkasten liegen, bis 9. September sollen sie an die Stadt zurückgeschickt werden. Oberbürgermeister Klaus Mohrs hofft auf einen hohen Rücklauf: „Je mehr Familien mitmachen desto besser.“

Nur so könnten Politik und Verwaltung sehen, wo der Schuh drücke und wo gezielte Hilfe nötig sei. Die Ergebnisse der Umfrage sollen im Frühjahr 2017 vorliegen. „Sie sind eine gute Orientierung für den Rat“, so Mohrs.

Bereits 2011 startete die Stadt eine Umfrage unter Familien - mit Erfolg. 31 Prozent der Fragebögen kamen ausgefüllt zurück. Seitdem habe sich durch Krippenausbau, mehr Familienzentren, Zuzug von jungen Familien und die hohe Geburtenrate aber viel geändert, deshalb die Neuauflage der Umfrage. Diesmal ist der Personenkreis noch auf die so genannte Sandwich-Generation der 40- bis 60-Jährigen ausgeweitet. „Wir erweitern den Familienbegriff auf Menschen, die Angehörige pflegen“, so Erster Stadtrat Werner Borcherding.

Und noch etwas ist neu bei der Befragung: Bewohner von Mitte-West bekommen Zusatzfragen. Grund: Der Stadtteil sei sehr gemischt und der Bedarf an Hilfsangeboten unterschiedlich. „Wir wollen wissen, welche Maßnahmen sinnvoll sind“, erklärt Stadträtin Iris Bothe.

syt

Zu jedem Heimspiel können Besucher des VfL-FanEcks in der Volkswagen-Arena ihren Bundesliga-Tipp abgeben. Dafür zahlen sie einen Euro, am Ende der Saison gehen die Einnahmen an eine wohltätige Einrichtung - diesmal fiel die Wahl auf das Frauenhaus. Und das kann die 1000 Euro gerade richtig gut gebrauchen.

02.08.2016

Wolfsburg. Geht eine schlimme Serie jetzt wieder los? Einem 44-Jährigen wurden die Radmuttern an seinem Passat abgedreht, während der Fahrt flog der linke Vorderreifen weg – der Mann blieb zum Glück unverletzt. In den letzten beiden Jahren hatte es dutzende Fälle gelöster Radmuttern gegeben.

02.08.2016

Heiligendorf. Seit Montagabend wird im Wolfsburger Ortsteil Heiligendorf die Rentnerin Dorothea David vermisst. Die 81 Jahre alte Frau ist orientierungslos und bedarf ärztlicher Hilfe.

02.08.2016
Anzeige