Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Große Gefahr für Wolfsburgs Bienen

Wolfsburg Große Gefahr für Wolfsburgs Bienen

Wolfsburgs Imker sind im Frühjahr womöglich nur knapp einem großen Bienensterben entgangen. Nördlich von Warmenau trat ein Fall der gefährlichen „Bösartigen Faulbrut“ auf, die Stadt richtete ein Sperrgebiet ein – mittlerweile ist die Gefahr gebannt.

Voriger Artikel
Drobs: Heroinsüchtige stellen größte Gruppe
Nächster Artikel
Dreister Handtaschenraub

Bösartige Faulbrut: Inzwischen ist die Gefahr für die Bienen gebannt.

Die „Bösartige Faulbrut“ gilt in Wolfsburg als sehr selten. „Den letzten Fall hatten wir 2003“, sagt Dr. Sabine Jungnickel vom Veterinäramt. Nach Bekanntwerden reagierte die Stadt gemeinsam mit dem Imkerverein rasch, richtete den Sperrbezirk ein – die gefährliche Krankheit konnte eingedämmt werden.

Traurig allerdings: „Ein Bestand musste verbrannt werden“, so Jungnickel.

Tragisch für den Besitzer, weiß Christian Fischer vom Imkerverein: „Einen zweiten Bestand im Sperrbezirk konnten wir retten.“ Entdeckt wurde die Krankheit im Rahmen der jährlichen Überprüfungen innerhalb des Vereins. Fischer: „Da sieht man, wie wichtig das ist.“ Genau aus dem Grund sollten Hobby-Imker ihre Bestände bei der Stadt oder beim Verein melden.

fra

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr