Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Großbaustelle: Badelandkreuzung wird saniert
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Großbaustelle: Badelandkreuzung wird saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:55 08.06.2015
Belastung für Autofahrer zwischen Schloss- und Badelandkreuzung: Die Stadt Wolfsburg will das Teilstück der B 188 sanieren.
Anzeige

Die Arbeiten sollen zwar mehrere Wochen dauern, die Stadt will sich aber um möglichst flüssig fließenden Verkehr bemühen.

Die Schlosskreuzung ist abgearbeitet, der Abschnitt der B 188 zwischen Badelandkreuzung und Vorsfelde ebenso. Manchen Autofahrer hat‘s genervt, tatsächlich aber ging die Straßensanierung recht zügig über die Bühne. Nun folgt das vorerst letzte Teilstück: der Lückenschluss zwischen Schloss- und Badelandkreuzung.

Und auf eben dieser Badelandkreuzung, wo sich B 188 (Oebisfelder Straße) und die Schulenburgallee treffen, fällt am Donnerstag, 18. Juni, der Startschuss für die Arbeiten. In der Einladung zum offiziellen ersten Spatenstich verspricht die Stadt einen möglichst zügigen Ablauf. So soll im Zwei-Schicht-System gearbeitet werden, um das Tageslicht komplett zu nutzen. Außerdem heißt es, „beinahe durchgängig“ werde es in beide Fahrtrichtung auf der B 188 zwei Fahrspuren geben.

Fast ein Jahr lang war Ruhe, jetzt sorgen neue Sabotage-Akte für Verunsicherung: Der VW-Werkschutz warnt die Beschäftigten in Wolfsburg vor der Gefahr durch gelöste Radmuttern auf Mitarbeiter-Parkplätzen. Bereits im Sommer 2014 gab es eine schlimme Serie mit dutzenden Fällen und mindestens zwei Unfällen.

08.06.2015

Diebe bei den Kleingärtnern: Zwei Marken-Wasserpumpen haben Unbekannte aus zwei Parzellen des Kleingartenvereins Schillerteich in der Straße Zum Hausberg (Reislingen) gestohlen.

08.06.2015

Nordsteimke. Spektakulärer Fahrzeugdiebstahl am Wochenende in Nordsteimke. Vom Gelände des Auto-Ecks ließen Unbekannte einen Audi A4 im Wert von mehr als 20.000 Euro mitgehen.

08.06.2015
Anzeige