Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Großartiges Bühnenspiel in „Supergute Tage“

Aufführung im Scharoun-Theater Großartiges Bühnenspiel in „Supergute Tage“

Mit rhythmischem Applaus und stehenden Ovationen feierte das Publikum am Sonntagabend die Aufführung des Theaters der Altmark auf der Hinterbühne des Scharoun-Theaters. „Supergute Tage oder die sonderbare Welt des Christopher Boone“ war beeindruckend inszeniert und großartig gespielt.

Voriger Artikel
Sturm: Wolfsburg kam mit einem blauen Auge davon
Nächster Artikel
Ein Mann ohne Moral mit psychischer Macke

Ausdrucksstark: Das Stück „Supergute Tage“ um einen Jugendlichen mit Asperger-Syndrom erwies sich als ausgesprochen variantenreich.

Quelle: Theater

Wolfsburg. Die Bühnenfassung von Simon Stephens nach dem Roman von Mark Haddon bot viele Möglichkeiten der Interpretation, die von Louis Villinger weidlich genutzt wurden.

Im Zentrum der Geschichte steht Christopher Boone, jugendlicher Asperger-Autist mit einer ganz eigenen Sicht auf die Welt. Die gerät ein Stück weit aus den Fugen, als Christopher den aufgespießten Hund der Nachbarin findet. Er beschließt zu ermitteln und findet weit mehr heraus als erwartet. Der Vater entpuppt sich als Hundemörder, seine Mutter als doch nicht verstorben. Nebenbei wird er als erster Schüler der Förderschule einen Abschlusstest in Mathematik ablegen.

Michael Magel spielte die Titelrolle beeindruckend gut. In keiner Szene wirkte sein Spiel übertrieben oder künstlich. Als unbestrittener Mittelpunkt des Stücks lag das Gelingen der Aufführung stark auf seinen Schultern. Magel meisterte diese Aufgabe großartig. Aber auch die Kolleginnen und Kollegen spielten sehr gut mit. Fast alle spielten vier oder mehr Rollen. Dann wieder waren sie Stimmen aus dem Off. Immer wieder wechselte auch die Perspektive im Stück. Dann wurde aus dem Buch vorgelesen, in dem Christopher genau die Geschichte aufschrieb, die gespielt wurde. Oder es ging so weit, dass die Theaterfassung des Buches gespielt wurde.

Mit einer tollen Story, vielen guten Einfällen, einem surrealen Bühnenbild und vor allem einem spielfreudigen Ensemble begeisterte die Aufführung das Publikum.

Von Robert Stockamp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr