Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Großartig: Natalie Cole im Kraftwerk
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Großartig: Natalie Cole im Kraftwerk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:55 19.04.2015
Restlos ausverkauft: Sängerin Natalie Cole gab ein großartiges Konzert im Kraftwerk. Quelle: Gero Gerewitz
Anzeige

Natalie Cole gehört zu den erfolgreichsten Jazzsängerinnen der Vereinigten Staaten: Die Tochter der Jazzlegende Nat „King“ Cole hat allein in ihrer Heimat 13,5 Millionen Alben verkauft und neun Grammy-Auszeichnungen erhalten. Bevor sie am Samstagabend unter großem Beifall die Kraftwerk-Bühne betrat, schürte ihre Begleitband die Spannung mit einem Eröffnungsinstrumental. „Fever“, die erste Nummer mit Gesang, dürfte wohl jedem der Zuschauer bekannt gewesen sein.

Es folgten nicht nur typische US-Jazz-Songs, sondern auch lateinamerikanisch geprägte Lieder wie „Quizas, Quizas, Quizas“. Bei „Route 66“ durften Natalie Coles Mitmusiker einige Soli zum Besten geben, und bei „Acercate Mas“ und „Unforgettable“ sang sogar Nat „King“ Cole mit - natürlich nicht live, sondern per Videoprojektion. „Mein Vater war aber nicht mein einziger musikalischer Einfluss“, erklärte die Sängerin. „Auch meine Mutter, die mit Duke Ellingon sang, gehört dazu.“

Nach 20 Songs und über anderthalb Stunden verließ Natalie Cole unter lautem Applaus und Jubelrufen die Bühne. Eine Zugabe musste aber selbstverständlich noch sein, und so gab es zum Abschluss „Orange Colored Sky“, bevor der Vorhang dann endgültig im Kraftwerk fiel.

dn

Brutaler Übergriff auf einen Jugendlichen: Ein unbekannter Mann griff am Samstag gegen 17.45 Uhr auf dem Spielplatz im Anemonenweg (Hellwinkel) unvermittelt einen Jugendlichen (15) an. Ohne ersichtlichen Grund schlug er ihm zunächst mit der Faust ins Gesicht, als der Junge zu Boden ging, trat der Mann mehrfach auf ihn ein.

19.04.2015

Insgesamt fünf alkoholisierte Fahrzeugführer schnappte die Polizei am gestrigen Samstag in Wolfsburg.

19.04.2015

Das kommt überraschend: Die geplante Zusammenlegung von Wolfsburger Ortsräten, die 2016 kommen sollte, ist vom Tisch! „Ich werde in meiner Amtszeit die Verwaltung nicht beauftragen eine Vorlage zu erarbeiten“, erklärte Oberbürgermeister Klaus Mohrs gestern im Rathaus. Grund für den Rückzug: Es fehlte eine breite Mehrheit für die Zusammenlegung.

20.04.2015
Anzeige