Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Grauhorststraße: Edeka baut neuen Supermarkt
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Grauhorststraße: Edeka baut neuen Supermarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 16.02.2015
Aus alt wird neu: Der Edeka-Markt in der Grauhorststraße wird neu gebaut, das alte Penny-Gebäude nebenan wird abgerissen. Gestern stellen Jens Hofschröer, Holger Stoye, Marco Bahrs und Christian Sunder (Foto oben, von links) die Pläne vor. Quelle: Boris Baschin (2)
Anzeige

Seit 2000 ist Edeka in dem Gebäude an der Grauhorststraße untergebracht. Es gibt nur 30 Parkplätze, „es ist alles nicht mehr zeitgemäß und funktional“, erklärte gestern Christian Sunder vom Edeka-MIHA Immobilien-Service. Seit fünf Jahren schon gibt es Pläne für einen Neubau, in Zusammenarbeit mit der Wolfsburger Wirtschaftsförderung WMG wird das Projekt endlich realisiert.

Der Edeka-Markt wird wie bisher auch schon von Kaufmann Marco Bahrs geführt werden. Das Team wird auf rund 35 Mitarbeiter aufgestockt, der Markt wird eine Fläche von rund 1200 Quadratmetern haben. Parkplätze wird es 67 geben. Der Clou: Vor dem Geschäft ist eine E-Mobility-Säule für Elektroautos und Elektroräder geplant.

„Edeka passt mit seinem Sortiment perfekt nach Wolfsburg. Wir freuen uns über dieses Engagement“, sagt Harald Vespermann (WMG-Aufsichtsrat). Holger Stoye, WMG-Geschäftsführer, betonte, dass der neue und deutlich größere Edeka-Markt keinesfalls mit den Plänen kollidiere, auf der Brachfläche zwischen Schlesierweg und Breslauer Straße ein Wohnviertel samt Supermarkt errichten zu lassen. „Die Qualität der Nahversorgung in Wolfsburg soll steigen“, sagte Stoye.

Zuerst wird vermutlich Anfang 2016 das alte Penny-Gebäude an der Grauhorststraße abgerissen. Auf diesem Gelände entsteht der neue moderne Markt mit viel Glas. Geplant ist, den alten Supermarkt solange wie möglich für die Kunden geöffnet zu lassen. „Letztlich werden wir maximal zwei Schließwochen haben“, so Sunder. In dieser Zeit wird der alte Mark abgerissen und an seiner Stelle wird ein großer Parkplatz gebaut werden.

jes

Man nennt ihn auch den „Comedy-Hobbit“: Hennes Bender trat gestern Abend mit seinem aktuellen Bühnenprogramm „Klein/Laut“ im Kulturzentrum Hallenbad vor rund 250 Zuschauern auf.

16.02.2015

Der Durchgangsverkehr soll nach und nach vom Nordkopf verschwinden (WAZ berichtete). Dafür soll die Fußgängerzone zumindest optisch verlängert werden. Die Anlieger des Nordkopfs begrüßen diese Pläne der Stadt.

16.02.2015

Schüler und Lehrer des Ratsgymnasiums müssen noch eine ganze Weile improvisieren: Die Stadt stellte gestern drei Varianten vor, um das marode Hauptgebäude wieder komplett und gefahrlos nutzbar zu machen. Egal ob Sanierung oder Neubau: Vor 2020 ist es nicht fertig.

13.02.2015
Anzeige