Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Gospel-Weltrekord: Sänger aus Wolfsburg gesucht!
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Gospel-Weltrekord: Sänger aus Wolfsburg gesucht!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 05.08.2015
Größter Gospelchor der Welt: Mano Ezoh sucht 5000 Sänger - auch aus Wolfsburg.
Anzeige

Für den größten Gospelchor der Welt, der im Oktober in der Olympiagalle in München singen wird, sucht Mano Ezoh Unterstützer aus ganz Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich und der Schweiz. Auch Sänger aus Wolfsburg haben die Möglichkeit, bei diesem einmaligen Ereignis dabei zu sein.

Der kostenlose Vorbereitungs-Workshop in Wolfsburg steigt am Samstag, 5. September, von 11 bis 17 Uhr. Der Ort steht noch nicht fest. Eine Anmeldung für den Workshop ist per E-Mail mit Angabe von Name und Wohnort unter weltrekord@manoezoh.com möglich. Mano Ezoh wird persönlich vor Ort sein und mit den Sängerinnen und Sängern bekannte Songs wie „It‘s My Life“ (Bon Jovi), „We Are Family“ (Sister Sledge) sowie einige seiner Eigenkompositionen wie „Fly“ einstudieren.

Nach dem großen Auftritt in München am 24. Oktober ist für den 12. Dezember ein Abschlusskonzert in Wolfsburg geplant. So können die Teilnehmer auch das heimische Publikum an diesem Event teilhaben lassen.

Ezoh freut sich sehr auf die Wolfsburger. „Als ich das letzte Mal in Wolfsburg war, habe ich sofort eine Verbindung zu den Menschen gespürt“, so Ezoh. „Egal ob Chöre, Familien oder Einzelpersonen - jeder kann mitmachen.“

fl

Wolfsburg. Die Anschlagserie mit gelösten Radmuttern reißt nicht ab, nun hat die Polizei in Wolfsburg eine Belohnung zur Ergreifung des Täters in Höhe von 1000 Euro ausgesetzt.

05.08.2015

Seit Wochen ist der Sandkasten auf dem Spielplatz am Vogtlandweg (Laagberg) gesperrt. Anwohner machen sich Sorgen, dass die Neuland die Kiste abbaut und der Spielplatz verschwindet. Die Wohnungsbaugesellschaft beruhigt - die Sandkiste wird nur repariert.

08.03.2017

Er rastete im Jobcenter komplett aus, weil er seinen Scheck nicht einlösen konnte: Ein 42-jähriger Mann hat am letzten Freitag vier Arbeitsamt-Mitarbeiter verletzt - er warf unter anderem mit einem Blumentopf nach den Angestellten. Die Polizei hatte Mühe, ihn festzunehmen. Geschäftsführer Ingo Schrader: „Wir führen jetzt einen Sicherheitsdienst ein.“

05.08.2015
Anzeige