Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Goetheschule: Splitt nervt die Anwohner
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Goetheschule: Splitt nervt die Anwohner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 23.08.2018
Splitt statt Pflaster: Die Zufahrt zur Musikschule ist immer noch nicht gepflastert. Anwohner sind sauer. Quelle: Boris Baschin
Stadtmitte

Thomas Wohlt fährt vier Mal die Woche mit seinem Rad über den kurzen, aber holprigen Schotterweg. „Einige Male habe ich älteren Damen mit Rollatoren geholfen, weil sie nicht mehr weitergekommen sind“, sagt der 51-Jähriger. In erster Linie geht es um die Zufahrt zur Musikschule. Nebenan baute die Neuland vor zwei Jahren die Wohnanlage, es entstanden 68 neue Wohnungen. Unter dem Komplex befindet sich eine Tiefgarage für die Anwohner. Im Frühjahr 2017 bezogen die ersten Anwohner die Anlage.

Splitt überall: So sieht die Zufahrt zur Musikschule aus. Quelle: Boris Baschin

Und seitdem ist der Bereich zwischen neuer Tiefgarage und Zufahrt zur Musikschule eben nicht gepflastert worden. Stattdessen blieb der behelfsmäßige Splitt liegen. Aber eine Änderung ist in Sicht. Stadtsprecher Ralf Schmidt weiß: „Die Herstellung des Abschnitts wird im Zuge der Umgestaltung der Außenanlagen Goetheschule vorgenommen.“ Zwar sollte dieses Projekt schon im vergangenen Jahr umgesetzt werden, musste aber wegen der schwierigen Haushaltslage verschoben werden.

Goetheschule: Der alte Schulhof wird umgestaltet

Der alte Schulhof wird zu einem Platz der Begegnungen für alle – mit Bänken und einem Freilichttheater. Die Bäume sind bereits gefällt worden, am Sockel der Goetheschule fanden in den vergangenen Monaten auch Sanierungsarbeiten statt. Noch in der zweiten Jahreshälfte soll mit der Umgestaltung begonnen werden. Und erst danach wird der Fußweg gemacht. „Im Endzustand soll der Weg in Pflasterbauweise hergestellt werden. Eine Zwischenlösung mit Asphalt ist allerdings angedacht. Es gibt jedoch noch keine Terminierung dafür“, entgegnete Ralf Schmidt auf die WAZ-Anfrage.

Von Claudia Jeske

44 Löcher sind’s genau: Noch immer weist die Natursteinfassade des Wolfsburger Rathauses kahle Stellen auf. Nach wie vor läuft ein „gerichtliches Beweissicherungsverfahren“ mit der Firma, die 2013 die Fassade des Gebäudes saniert hat.

23.08.2018

Der Sparkurs der Stadt Wolfsburg hat auch in Westhagen Auswirkungen auf die zeitnahe Realisierung von Projekten. Dies betrifft insbesondere die Finanzierung einer Sanierung der Dreifeldhalle.

25.08.2018

Ein hartes Urteil: Das Schöffengericht hat jetzt einen 27-jährigen Wolfsburger zu einer Haftstrafe von einem Jahr und einem Monat plus 1200 Euro Geldstrafe verurteilt.

22.08.2018