Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Gösmann als Polizeichef offiziell eingeführt

Nachfolger von Podehl Gösmann als Polizeichef offiziell eingeführt

Jetzt ist es ganz offiziell: Am Donnerstag wurde Polizeidirektor Olaf Gösmann als Leiter der Polizeinspektion Wolfsburg-Helmstedt in sein Amt eingeführt.

Voriger Artikel
Badeland: Abbau der Trichterrutsche läuft
Nächster Artikel
Polizei bestätigt: Mutter starb in den Flammen

Jetzt auch ganz offiziell ins neue Amt eingeführt: Wolfsburgs neuer Polizeichef Olaf Gösmann (M.) mit Oberbürgermeister Klaus Mohrs (l.) und Polizeipräsident Michael Pientka.

Quelle: Roland Hermstein

Wolfsburg. Bereits seit 10. August bekleidet Olaf Gösmann das Amt formal, faktischer Chef ist der 59-Jährige bereits seit einem Jahr – als Nachfolger des abkommandierten Hans-Ulrich Podehl.

Es sei eine etwas kuriose Situation, bemerkte Gösmanns Stellvertreter Oliver Meyer in der kleinen Feierstunde zu Recht: „Zu Ihrem offiziellen Amtseintritt können wir bereits ein Zwischenfazit ziehen.“ Und das fiel für den „neuen“ Inspektionsleiter durchweg positiv aus. Als „verlässlich, klar und die Ruhe selbst“ werde er im Kollegenkreis charakterisiert, führte Meyer aus. Sein persönlicher Blick zurück und nach vorn: „Sie haben frischen Wind bis hin einer Steife Brise hier rein gebracht. Wir freuen uns, dass Sie da sind und haben für die nächsten Jahre ein sehr gutes Gefühl.“

Blumen, die Gösmann gerne zurück gab. Eine „total motivierte, engagierte, kompetente Mannschaft“ habe er hier vorgefunden. Auch die beispielhaften Kooperationen mit Stadt und VfL seien überaus positiv, sein Wunsch für die Zukunft: „Lassen Sie uns so weiter machen.“

Oberbürgermeister Klaus Mohrs betonte, die Zusammenarbeit zwischen Polizei und Stadt setze Maßstäbe – sei es bei der Ordnungspartnerschaft am Nordkopf, rund um sportliche Großereignisse oder auch jüngst beim Tag der Niedersachsen: „Selten habe ich so viele gut gelaunte Polizisten und dankbare Bürger gesehen.“

Polizeipräsident Michael Pientka ließ Gösmanns Werdegang vom Wachtmeister zum Inspektionsleiter Revue passieren. Den Job in Wolfsburger habe er übernommen, als sich die Dienststelle (nach der Podehl-Affäre) in einer „schwierigen Phase“ befunden habe: „Das haben Sie ganz toll wieder auf Kurs gebracht.“

Von Ulrich Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr