Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Gifhorn: 33 Handgranaten gesprengt
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Gifhorn: 33 Handgranaten gesprengt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 05.03.2014
Explosiver Einsatz: Die 33 Granaten wurden ausgebuddelt und zur Sprengung auf eine Brachfläche bei Neubokel gebracht.
Anzeige

„Die 33 verrosteten Eierhandgranaten US-amerikanischer Infanteristen wurden offenbar 1945 dort verbuddelt - die Häuser in der Maschstraße wurden erst in den 50er Jahren gebaut“, berichtete Polizeisprecher Thomas Reuter. Der 40-jährige Anwohner habe richtig reagiert, indem er sofort die Polizei verständigte. „Als erste Maßnahme wurde die Gefahrenstelle zunächst abgesperrt - am Sonntagmorgen gruben dann zwei Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes die Handgranaten aus und transportierten sie zu einer Brachfläche zwischen Neubokel und BGS-Siedlung“, berichtet Reuter. Dort wurden sämtliche Zufahrtswege in einem Radius von mehreren Hundert Metern abgesperrt. Vorsorglich war auch ein Rettungswagen dabei.

Um 12.10 Uhr wurden die Granaten planmäßig in die Luft gejagt. „Sämtliche Sprengkörper wurden zerstört“, so Reuter. Zurück blieben lediglich zwei kleine Erdlöcher.

til

Ob Puzzle-Spiele, Turnschuhe oder lustige Verkleidungen: Beim Kinderflohmarkt in der City-Galerie war gestern so ziemlich alles zu finden, was die Herzen der Besucher höher schlagen ließ. An 120 Ständen verkauften Kinder und Eltern viele gut erhaltene Artikel.

05.03.2014

Schlimmer Verkehrsunfall gestern Morgen auf der Dieselstraße: Ein Fahrradfahrer (82) wurde von einem Auto erfasst, er zog sich schwere Verletzungen zu und kam sofort in den Schockraum des Klinikums. Der genaue Unfallhergang ist unklar, die Polizei sucht deshalb nach einer Läufergruppe, die Erste Hilfe leistete.

05.03.2014

Schmieriger Einsatz gestern Morgen für die Feuerwehr: Im Keller eines Einfamilienhauses in Vorsfelde waren 600 Liter Heizöl ausgelaufen. Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Vorsfelde pumpten die Kellerräume leer.

02.03.2014
Anzeige