Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Gesperrte Hallen: Info-Veranstaltung im Rathaus

Wolfsburg Gesperrte Hallen: Info-Veranstaltung im Rathaus

Sporthallen als Notunterkünfte für Flüchtlinge: Zu diesem Thema lädt die Stadt nächsten Dienstag zur Info-Veranstaltung ins Rathaus. Der Sport sagt geschlossen: Auch wir stehen in der Verantwortung – aber die Vereine haben klare Erwartungen an die Stadt Wolfsburg.

Voriger Artikel
Lee & Sun: Mit „Eule“ in den Albumcharts!
Nächster Artikel
Staus wegen Baustellen: Autofahrer stinksauer

Sporthallen als Notunterkünfte für Flüchtlinge: Die Stadt lädt am Dienstag zu einer Info-Veranstaltung ein, in der auch die Probleme der Sportvereine Thema sind.

Quelle: Boris Baschin

Beispielsweise, was die Informationspolitik betrifft. „Wir müssten früher wissen, welche Hallen als nächstes belegt werden“, sagt Jan Poguntke (VfL). „Das würde die Improvisation erleichtern, gerade für kleine Clubs, die das alles ehrenamtlich leisten.“ Zudem plädiert Poguntke dafür, „die Belastung auf mehr Schultern zu verteilen und nicht nur Sporthallen zu belegen.“

Das sieht Carsten Rother (HSC Ehmen) genauso. „Wir fragen uns, warum beispielsweise das Landleben nicht als Notunterkunft genutzt wird.“ Zudem fühle man sich bei der Umverteilung von Mannschaften und Sportangeboten auf alternative Hallen im Stich gelassen: „Die Stadt sagt bisher, die Vereine sollen das untereinander klären. Aber hier ist die Verwaltung gefordert.“

Der TV Jahn musste zuletzt 23 Gruppen aus der Beuthener Straße verlegen. „Das war gerade noch zu lösen, auch mit reduzierten Zeiten“, sagt Dirk Räke-Maresté. Das noch größere Problem: „Es ist ja gar nicht absehbar, wie es weiter geht.“ Auch Vorsitzende Ursula Sandvoß vom Stadtsportbund sieht den Sport in der Mitverantwortung – und setzt dennoch eine klare Priorität: „Sämtliche Punktspiele müssen gewährleistet sein“, sonst werde eine Schmerzgrenze erreicht.

Die Info-Veranstaltung findet am Dienstag, 3. November, um 18 Uhr im Rathauses statt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Fallersleben: Feuerteufel legt acht Brände