Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Geschädigter bringt Unfallfahrer zum Stehen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Geschädigter bringt Unfallfahrer zum Stehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 07.06.2015
Unfallflucht in Westhagen: Der Alkoholtest ergab beim Verursacher einen Wert von 1,99 Promille. Quelle: Archiv
Anzeige

Ein 39-jähriger Wolfsburger parkte seinen Passat am Freitagabend gegen 23.20 Uhr am rechten Fahrbahnrand der Halberstädter Straße. Kaum ging er von seinem Wagen weg, sah er, wie der Fahrer (49) eines Renault Laguna seinen VW streifte und beschädigte. Der 49-Jährige fuhr dennoch einfach weiter.

Doch der Passatfahrer rannte hinter dem Renault Laguna her und konnte ihn schließlich auch stoppen. Kurze Zeit später traf die Polizei vor Ort ein und stellte Alkoholgeruch beim Laguna-Fahrer fest. Ein Alcotest ergab einen Wert von 1,99 Promille - der Mann musste zur Blutprobe.

Bei der Befragung durch die Polizeibeamten gab der 49-Jährige an, dass er den Unfall zwar bemerkt habe. Er sei aber weitergefahren, weil er „dringend“ Zigaretten von der Tankstelle holen wollte. Er hinterließ einen Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 4000 Euro an beiden beteiligten Autos.

Wolfsburg. Sachschaden in Höhe von 8000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall auf der Siemensstraße. Wie die Polizei erst jetzt mitteilte, ereignete sich der Crash bereits am frühen Donnerstagmorgen.

07.06.2015

Vor einer Woche gewann der VfL Wolfsburg das Finale um den DFB-Pokal, einen Tag später feierten tausende Wolfsburger die heimgekehrte Mannschaft mit einem Autokorso durch die Innenstadt und einer Siegesfeier auf dem Rathausplatz - der Wolfsburger Pilot Hans Bertram hielt diese Ereignisse mit Luftbildern fest.

06.06.2015

Im Prozess um die tödlichen Schüsse im Asylbewerberheim Fallersleben hielten gestern die Anwältin der Nebenklägerin und die beiden Verteidiger ihre Plädoyers. Grundsätzlich schlossen sich alle dem Oberstaatsanwalt an. Er hatte anderthalb Jahre auf Bewährung für den Hauptangeklagten gefordert.

05.06.2015
Anzeige