Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Gelöste Radmuttern: Kameras und Kontrollen

Wolfsburg Gelöste Radmuttern: Kameras und Kontrollen

Als Reaktion auf die Sabotage-Akte mit gelösten Radmuttern an Autos verschärft VW die Sicherheitsmaßnahmen auf seinen Parkplätzen. Das Unternehmen hat die Kontrollen durch den Werkschutz verstärkt, außerdem sollen Kameras an den Parkplätzen installiert werden. Unterdessen wurden zwei neue Fälle bekannt.

Voriger Artikel
Trickdiebstahl: Senior erbeutete 2.600 Euro Bargeld
Nächster Artikel
Die ICEs fielen aus

Radmuttern gelöst: Der Werkschutz ist alarmiert.

Quelle: Boris Baschin

Die Polizei hatte am Montag erneut vor den Gefahren durch gelöste Radmuttern gewarnt: Über zwei Dutzend Fälle wurden inzwischen zur Anzeige gebracht, es kam bereits zu zwei Unfällen, weil sich Räder während der Fahrt lösten (WAZ berichtete).

VW ist alarmiert, denn in vielen Fällen schlugen der oder die Täter auf den Mitarbeiter-Parkplätzen zu - am Tor Ost, an der FE, in Kästorf und an der Heinrich-Nordhoff-Straße. „Die Streifen vom Werkschutz wurden deutlich angezogen. Dafür wurde zusätzliches Personal zum Streifendienst abgestellt“, sagte ein VW-Sprecher, der außerdem die „enge Zusammenarbeit mit der Polizei“ hervorhob. Nach WAZ-Informationen wird der VW-Werkschutz von einem privaten Sicherheitsdienst unterstützt und es sollen Kameras an Parkplätzen installiert werden.

Die Polizei hat ihre Kontrollen ebenfalls verstärkt. Die Aufklärung der Fälle gestaltet sich allerdings schwierig. Die Tatorte beschränken sich nicht auf VW-Parkplätze, auch Autos in der Innenstadt wurden manipuliert - und die Täter schlugen nicht nur in der Dunkelheit zu. „Es gibt Taten, die sich tagsüber ereigneten, in anderen Fällen ist das schwer nachvollziehbar“, so Polizeisprecher Sven-Marco Claus.

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Fallersleben: Feuerteufel legt acht Brände