Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Gartenhecken gerieten in Brand
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Gartenhecken gerieten in Brand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 05.07.2017
Heckenbrand in Reislingen: Bei dem Vorfall am Dienstagabend geht die Polizei von Brandstiftung aus.
Anzeige
Wolfsburg

Eine Anwohnerin hatte gegen 23.50 Uhr bei einem Blick aus dem Fenster Feuerschein wahrgenommen und war auf die Straße getreten, um nach dem Rechten zu schauen. Da bemerkte sie, wie die 32 Meter lange Hecke eines Nachbargrundstücks auf etwa 25 Metern in Flammen stand.

Dem nicht genug: auch die Hecke eines weiteren Nachbargrundstücks stand in Flammen. Die alarmierte Feuerwehr war wenige Minuten später vor Ort und löschte die beiden Brände ab. Es ist nur der aufmerksamen Zeugin und der schnell agierenden Feuerwehr zu verdanken, dass es zu keinem Gebäude- oder Personenschaden gekommen ist, so ein Beamter.

Da die beiden Hecken in unmittelbarer Nähe zueinander stehen, sich aber nicht von allein entzündet haben können, geht die Polizei von Brandstiftung aus. Die Ermittler hoffen darauf, dass Anwohnern, Autofahrern oder Hundebesitzern die mit ihrem Vierbeiner noch mal Gassi gingen, verdächtige Personen aufgefallen sind.

Zeugenhinweise bitte an die Polizeiwache in der Heßlinger Straße unter der Rufnummer 05361/4646-0.

ots

Zu einem Verkehrsunfall unter Alkoholbeeinflussung kam es am Dienstagnachmittag gegen 15.18 Uhr auf der Schulenburgallee. Nach Angaben von Beteiligten und Zeugen fuhr eine 50 Jahre alte Frau aus dem Landkreis Helmstedt mit ihrem Skoda CityGo auf das Fahrzeug einer 27 Jahre alten Wolfsburgerin auf.

05.07.2017
Stadt Wolfsburg Zum Tag der Drogentoten - Raus aus dem Drogensumpf

Am 21. Juli ist der Tag der Drogentoten! Drogen sind gefährlich und oft tödlich. Aber nicht immer. Zwei Wolfsburger zeigen, dass es möglich ist, nach Jahrzehnten der Ausstieg aus der Drogenhölle möglich ist. Offen und ehrlich sprechen Siggi (55) und Bernd (53) über diesen harten Weg. Beide sind seitdem in der Substitution, bekommen unter Aufsicht Ersatzdrogen beim Arzt, Jugend- und Drogenberatung (Drobs) sowie Aids-Hilfe stehen ihnen im drogenfreien Leben zur Seite

05.07.2017

Weil sie sich in Sachen Besoldung altersdiskriminierend behandelt fühlen, klagen vier Mitarbeiter der Stadt Wolfsburg gegen ihren Arbeitgeber.

05.07.2017
Anzeige