Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Fuzo: Ärger über dreckige Bänke

Wolfsburg Fuzo: Ärger über dreckige Bänke

Es ist höchste Zeit für den Frühjahrsputz rund um den Rathausplatz, meint Rita Müller. Die Rentnerin ärgert sich besonders über vier ehemals weiße Sitzbänke, die vor der Ladenzeile gegenüber dem Alvar-Aalto-Haus stehen.

Voriger Artikel
Moderner Hip-Hop trifft Ballett: Workshop in den Osterferien
Nächster Artikel
Hollywood-Film: Star-Regisseur lobt Schauspieler aus Wolfsburg

Schön sehen diese Bänke nicht mehr aus: Die Sitzgelegenheiten in der südlichen Porschestraße müssten dringend gereinigt werden.

Quelle: Photowerk (bs)

„Sie sind nicht nur dreckig, zum Teil ist das Pflaster rund um die Füße der Bänke auch locker, so dass sie wackeln. Und das schon seit langem“, schimpft sie.

Bereits 2013 habe sie sich an den Geschäftsbereich Grün und an die Wolfsburg Marketing (WMG) gewandt und auf den Missstand aufmerksam gemacht, erzählt Rita Müller. „Passiert ist bis heute nichts, dabei wurden die Bänke sogar fotografiert“, ärgert sie sich.

Auf Nachfrage habe man ihr im vergangenen Jahr gesagt, es gäbe kein Geld im Etat für solche Reparaturen.

„Das kann ja wohl nicht wahr sein“, meint Müller, „wir schmeißen mit dem Geld rum und dafür gibt es keinen Etat?“ Seit 1947 wohnt die Rentnerin in Wolfsburg und kann sich noch genau erinnern: „Früher wurden Bänke in jedem Frühjahr gereinigt und wenn nötig instand gesetzt. Ich verstehe nicht, warum das jetzt nicht mehr funktionieren soll!“ Ein Beispiel könne sich Wolfsburg an Gifhorn nehmen: „Da sind die Bänke in Ordnung.“

Stadtsprecherin Elke Wichmann stellt in Aussicht, dass das auch am Wolfsburger Rathausplatz bald wieder der Fall sein wird: „Der Geschäftsbereich Grün wird jetzt - nach Winterende - die Reinigung der Bänke veranlassen und die Standsicherheit überprüfen.“

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr