Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Fußballprofi, TV-Moderator und Politiker machten mit

Vorlesetag in Wolfsburg Fußballprofi, TV-Moderator und Politiker machten mit

Was haben VfL-Spieler Robin Knoche, Oberbürgermeister Klaus Mohrs und Mohammed Ibrahim vom Islamischen Kulturverein gemeinsam? Sie alle lasen am Freitag Kindern in Wolfsburg Geschichten vor. Aber nicht nur für die Kleinen war beim bundesweiten Vorlesetag in Wolfsburg etwas dabei.

Voriger Artikel
Polizisten mit Axt bedroht
Nächster Artikel
Nordkopf Tower: Viele Besucher kamen

Überraschungsgast Robin Knoche: Bis kurz vorher wussten die Schüler nicht, welcher VfL-Spielerlesen würde.

Quelle: Frederike Müller

Wolfsburg. Fußballprofis, der Oberbürgermeister, ein Imam: Am Freitag nahmen sie alle sich Zeit, Kindern vorzulesen. Der bundesweite Vorlesetag schlug auch in Wolfsburg hohe Wellen.

Zum Beispiel in Westhagen: Es roch nach Sportschuhen und Scheuermilch – eine Turnhalle, wie es sie wohl in jeder Schule gibt. Doch am Freitag tobten und lärmten die Fünft- und Sechstklässler des Albert-Schweitzer-Gymnasiums nicht, sondern hörten gebannt zu. Vor ihnen saß Robin Knoche, Fußballspieler beim VfL – und las Nick Hornbys Geschichte „Small Country“ vor.

Am anderen Ende des Schulkomplexes las Mohamed Ibrahim vom Islamischen Kulturzentrum den Neuntklässlern der Wolfsburger Oberschule Texte von Hesse, Goethe und Saint-Exupéry vor. Um den Schülern den Zugang zu den Autoren zu erleichtern, schlug Ibrahim einen modernen Bogen zur Filmreihe „Fack Ju Göthe“. „Wenn die Kinder die Namen Goethe und Hesse mit heim nehmen, ist das schon ein Erfolg“, so der Imam.

In der Kinderbücherei im Alvar-Aalto-Haus las unterdessen Oberbürgermeister Klaus Mohrs für eine begeisterte erste Klasse der Schiller-Grundschule. „Früher habe ich meinen beiden Kindern vorgelesen, heute lese ich gerne für meine vier Enkelkinder“, so Mohrs.

In der Kinderbibliothek

In der Kinderbibliothek: Oberbürgermeister Klaus Mohrs las für eine Klasse der Schiller-Schule.

Quelle: Frederike Müller

Auch in die Autostadt kam prominenter Besuch zum Vorlesen: Kika-Moderator Eric Mayer begeisterte seine jungen Zuhörer im FreiRaum. Und in der DRK-Kindertagesstätte setzte sich SPD-Landtagsabgeordnete Immacolata Glosemeyer lesend zu den Kindern.

Weniger kindgerecht waren die Geschichten, die die Fallersleber Autorin Sibylle Schreiber für die Passanten vorm Alvar-Aalto-Haus vortrug: Hier ging es düster und blutig zur Sache. Toll, dass die Autorin auch noch eine sehr gute Lesestimme hatte!

Vor dem Alvar-Aalto-Kulturhaus

Vor dem Alvar-Aalto-Kulturhaus: Sibylle Schreiber las aus eigenen Werken für Passanten.

Quelle: Britta Schulze

Der Vorlesetag findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt und ist eine Initiative von „Die Zeit“, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Zu diesem Anlass riet Stadtbibliotheksleiterin Petra Buntzoll den Kindern, sich auch dann von den Eltern vorlesen zu lassen, wenn sie eigentlich schon selbst lesen können: „Es ist wichtig, sich gemeinsam über Geschichten auszutauschen!“

Von Frederike Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg