Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Fußball und Eishockey: Bei den Fans gab es wenig Stress
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Fußball und Eishockey: Bei den Fans gab es wenig Stress
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 05.11.2017
Fans aus Berlin: 2700 Anhänger waren aus der Hauptstadt angereist. Anders als angenommen gab es kaum Konflikte mit Einheimischen.   Quelle: Tim Schulze
Anzeige
Wolfsburg

 Der VfL Wolfsburg gegen die Hertha aus Berlin, zuvor die Wolfsburger Grizzlys gegen die Eisbären aus der Hauptstadt: Die besondere Konstellation der Fangruppen ließ im Vorfeld potenzielle Krawalle in der Stadt erwarten. Diese blieben zum Glück am Sonntag aus. Die Polizei nahm einen 16-jährigen Wolfsburger fest, der zuvor versucht hatte, einem Berliner den Fanschal zu entreißen. Verzögerungen beim An- und Abreiseverkehr der Fans gab es um 16.45 Uhr auf der Badeland-Kreuzung.

Die Polizei setzte auch am Sonntag auf eine strikte Trennung von Heim- und Gästefans. 2700 Herthaner waren zu der Partie angereist. Während sich Wolfsburger Anhänger im Kaufhof aufhielten, war die Kneipenmeile für die Berliner tabu. Einige Hauptstädter kamen gestern Nachmittag im „Bierbrunnen“ an der Markthalle zusammen, wo die Polizei massive Präsenz zeigte. Stress gab es aber keinen.

Im Vorfeld hatte es auch Befürchtungen wegen eines möglichen Zusammentreffens von Berliner Fußball- und Eishockeyfans gegeben. „Ein Aufeinandertreffen gab es nicht“, sagte Wolfsburgs Polizeisprecher Sven-Marco Claus. „Die Gruppen gelten zwar nicht als befreundet, was jedoch nicht bedeutet, dass sie direkt aufeinander losgehen.“

Berliner Fans im Gästeblock der Volkswagen-Arena: Zu größeren Konfrontationen mit Wolfsburgern und Eishockey-Anhängern aus der eigenen Stadt kam es am Sonntag nicht. Quelle: Boris Baschin

Anders war das bei drei Wolfsburger-Fans, die einen Berliner attackierten und versucht haben, ihm den Fanschal zu entreißen. „Wir haben einen 16-jährigen Wolfsburger vorübergehend festgenommen“, so Claus. Die beiden anderen konnten flüchten. In Sachen Verkehr blieb das ganz große Chaos beim Abreiseverkehr von Eishockeyfans und Anreiseverkehr von Fußballfans in den Allerpark aus. „Verzögerungen gab es gegen 16.45 Uhr auf der Badeland-Kreuzung“, berichtete Claus. Auch auf der Berliner Brücke stockte es zeitweilig, laut Claus jedoch nicht mehr als bei anderen Heimspielen des VfL auch.

Von Jörn Graue

Geöffnete Geschäfte, kulinarische Köstlichkeiten und bummelnde Besucher – beim letzten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres konnten die Wolfsburger in der Innenstadt, dem Heinenkamp und den Designer Outlets noch einmal ausgiebig shoppen.

08.11.2017
Stadt Wolfsburg Ehrung für Judoweltmeisterin - Giovanna Scoccimarro ausgezeichnet

Grandiose Leistung: Für ihren Titelgewinn bei der U21-Weltmeisterschaft der Judoka in Zagreb erhielt Giovanna Scoccimarro am Sonntagmittag eine gläserne Weltkugel als Ehrengabe der Stadt Wolfsburg von Oberbürgermeister Klaus Mohrs.

05.11.2017
Stadt Wolfsburg Authentische Show im Wolfsburger CongressPark - Für einen Abend kehrte Johnny Cash wieder

Unkonventionelle Texte, coole Attitude: So kennen, lieben und verehren Fans den 2003 verstorbenen Countrysänger Johnny Cash. Die Revival-Band „Cashbags“ stand im CongressPark auf der Bühne und präsentierte eine authentische Hommage an den Star.

05.11.2017
Anzeige