Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Fußball-WM: XXL-Fernseher sind der absolute Renner

Wolfsburg Fußball-WM: XXL-Fernseher sind der absolute Renner

Am 12. Juni startet die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien und die Wolfsburger sind schon jetzt mächtig im Fußball-Fieber. In Geschäften wie Media Markt, Saturn oder auch bei Real finden die neuesten und vor allem größten Flachbild-Fernseher zurzeit reißenden Absatz - alle wollen die Fußballspiele zu Hause im XXL-Format anschauen.

Voriger Artikel
Stadt lässt Grünschnitt auf Behindertenparkplatz liegen
Nächster Artikel
Schützenfest im Allerpark: Organisatoren hochzufrieden

Fußball-WM im XXL-Format: Großbildfernseher sind zurzeit bei Real im Heinenkamp oder beim Media-Markt (Foto/Karl-Heinz Lengler) der absolute Renner.

Quelle: Photowerk (he)

„Vor Ereignissen wie der Fußball-WM oder auch den Olympischen Spiele werden gern die neusten Fernseher gekauft“, sagt Media-Markt-Chef Karl-Heinz Lengler. Vor allem weil die größeren Geräte immer erschwinglicher werden. „Ein 50-Zoll-Fernseher ist bedeutend günstiger als noch vor einem Jahr“, so Lengler. Ob HD-Qualität oder 4K-Fernseher mit vierfacher Auflösung, „hier haben die Zuschauer ein räumliches Gefühl“.

Auch bei Saturn ist die Nachfrage an Fernsehern zurzeit groß, so Geschäftsführer Torsten Maus. „Die Deutschen fiebern bei Fußball-Weltmeisterschaften und anderen sportlichen Großereignissen unheimlich mit“, sagt Maus. Und das am liebsten auf topmodernen Bildschirmen. „Beliebt sind 55-Zoll-Fernseher und Curved-TV.“ Diese Geräte sind leicht gebogen und würden deshalb auch ohne 3D einen räumlichen Eindruck vermitteln.

Der Real-Markt im Heinenkamp stellt sich auf einen großen Ansturm ein. Auch hier gilt: „Je größer der Bildschirm, desto beliebter“, so Real-Chef Mirko Rüsing. „Das ist dann Public Viewing für zu Hause!“

Bei Fernseh Söchting ist aufgrund der WM die Nachfrage an neuen Fernsehern noch nicht bedeutend gestiegen - eher aus einem anderen Grund: „Im analogen Kabelfernsehen wurden zwei Sender abgeschaltet“, so Stefan Zerbe. Um auch weiter RBB und MDR gucken zu können, rüsteten einige jetzt nach.

üt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Premiere der neuen Eisshows in der Autostadt 2016