Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Für mehr Sicherheit: Patrouillen im Allerpark

In der Sommersaison Für mehr Sicherheit: Patrouillen im Allerpark

Stadt und Polizei kündigen für die Sommersaison wieder an, den Allerpark von einem Sicherheitsdienst kontrollieren zu lassen. Zudem herrscht am Himmelfahrtstag erneut Alkoholverbot. Neu ist in diesem Jahr, dass das Grillverbot am Allersee in Teilen aufgehoben ist.

Voriger Artikel
Neubau des Ratsgymnasiums: Gewinner-Entwurf steht fest
Nächster Artikel
Übernachtungszahlen bereiteten Hoteliers Sorgen

Kontrolle am Strand: Stadt, Polizei und ein Sicherheitsdienst wollen im Sommer im Allerpark nach dem Rechten schauen.

Quelle: Gero Gerewitz

Wolfsburg. Der Sicherheitsdienst komme zum Einsatz, um allen Besuchern eine noch höhere Aufenthaltsqualität im Allerpark zu ermöglichen. Ab Anfang Mai gingen außerdem der Städtische Ordnungsdienst, Streetlife und die Polizei regelmäßig bis Oktober im Allerpark auf Streife. „Ziel dieses Konzeptes ist es, Besuchern besonders in den Abendstunden ein sicheres Gefühl zu geben“, so Stadtsprecherin Elke Wichmann. Im Vordergrund stehe Prävention. So sollen Besucher, die sich nicht ordnungsgemäß verhalten und beispielsweise Müll auf Grünflächen werfen, auf Gehwegen Rad fahren oder zu laut feiern, „angesprochen und beraten“ werden.

In fünf Bereichen rund um den Allersee darf jetzt ganzjährig gegrillt werden (WAZ berichtete). Grillen im Strand- und Uferbereich sowie auf den eigens zur Nutzung durch die Allgemeinheit eingerichteten Liegewiesen bleibt aber verboten. Am Himmelfahrtstag werden die Kontrollen verstärkt. Von 6 bis 22 Uhr gilt im gesamten Allerpark ein Alkoholverbot. Eine Ausnahme bilden Gaststätten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg