Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Früherer Skoda-Manager gilt als eine der Schlüsselfiguren
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Früherer Skoda-Manager gilt als eine der Schlüsselfiguren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 25.06.2010
Helmuth Schuster: Der frühere Skoda-Manager gilt als eine der Schlüsselfiguren der VW-Affäre.
Anzeige

Im Februar diesen Jahres erließ das Amtsgericht zunächst einen Strafbefehl gegen Schuster über ein Jahr Freiheitsstrafe auf Bewährung. Zudem sollte er 10.000 Euro an die Deutsche Verkehrswacht zahlen. „Nachdem er Einspruch gegen diesen Strafbefehl eingelegt hat, wird der Fall nun vor Gericht verhandelt“, erläutert Michael Kalde, Sprecher des Braunschweiger Landgerichts. Begründen musste Schuster den Einspruch nicht.
Helmuth Schuster gilt als eine der Schlüsselfiguren der VW-Affäre aus dem Jahr 2005 um Vergnügungsreisen, Bordellbesuche, teure Geschenke und Partys auf Firmenkosten. Die Staatsanwaltschaft wirft Schuster vor, der damaligen Lebensgefährtin des bereits verurteilten früheren VW-Personalmanagers Klaus-Joachim Gebauer einen Schein-Job bei Skoda verschafft zu haben. Die Frau soll knapp 50.000 Euro ohne Gegenleistung bekommen zu haben.

Zudem soll Schuster mehrere Privatreisen mit seiner Freundin mit anderen VW-Mitarbeitern auf Firmenkosten abgerechnet haben und in Indien auch noch 100.000 Euro Bestechungsgeld kassiert haben.

Ganz Wolfsburg sucht das ausgebüxte Schaf vom Hellwinkel. Nicht nur die Polizei ist dem als inzwischen als Kamerunschaf identifizierten Tier auf der Spur. Gestern bot auch Reitbahn-Chef Bill Frank seine Hilfe an: „Falls sich der Besitzer nicht meldet, würde ich das Schaf bei mir aufnehmen.“

25.06.2010
Stadt Wolfsburg Barros-Prozess folgt erst 2012 - Frühere Geliebte von Klaus Volkert

Der Prozess gegen die Ex-Geliebte des früheren VW-Betriebsratschefs Klaus Volkert soll erst im Mai 2012 laufen. Der Brasilianerin Adriana Barros wird Beihilfe zur Untreue vorgeworfen.

25.06.2010
Stadt Wolfsburg Polizei nimmt Vater fest: Sohn mit Kabel verprügelt - Ermittlungen wegen versuchten Totschlags – Kind im Klinikum

Die Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags gegen einen 38-jährigen Familienvater. Der Mann hatte gestern Abend seinen 14 Jahre alten Sohn krankenhausreif geprügelt – mit einem Stromkabel. Der Junge flüchtete aus der Wohnung, eine Zeugin fand das verstörte Kind vor dem Rathaus B auf dem Hollerplatz.

25.06.2010
Anzeige