Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Frischling wurde von Auto totgefahren

Wildschwein-Problem spitzt sich zu: Frischling wurde von Auto totgefahren

Wolfsburg. Die Probleme mit Wildschweinen an der Frankfurter Straße spitzen sich zu. Am Montagabend wurde ein Frischling von einem Auto totgefahren - „das wird nicht der letzte Unfall bleiben“, befürchtet Fallerslebens Polizeichef Jens aus dem Bruch. Stadt, Polizei und Jäger diskutieren permanent über Gegenmaßnahmen, selbst ein Beschuss wird nicht mehr ausgeschlossen.

Voriger Artikel
Fluchtversuch endet im Hasselbach
Nächster Artikel
Der Briefmarken-Käfer steht sogar im Guiness-Buch

Probleme an der Frankfurter Straße: Hier haben sich zwei Wildschweinrotten angesiedelt, am Montagabend wurde ein Frischling von einem Auto totgefahren.

Seit Wochen machen zwei Wildschweinrotten inklusive Nachwuchs die Frankfurter Straße in Westhagen unsicher (WAZ berichtete). Die Tiere suchen direkt neben der Fahrbahn nach Futter. Immer wieder kommt es zu brenzligen Situationen, wenn Autofahrer vor Schreck abrupt abbremsen und der Hintermann ebenfalls in die Eisen steigen muss.

Am Montagabend gegen 20.25 Uhr verirrte sich ein Frischling offenbar auf die Fahrbahn und wurde von einem Auto erfasst. „Wenn dann ein Fahrer aussteigt, kann das böse enden“, sagt aus dem Bruch. „So etwas sieht die Bache gar nicht gern.“ Seine feste Überzeugung: „Wir müssen als Polizei jetzt schon alle Nase lang da hin fahren und versuchen, die Tiere zu vertreiben. Irgend etwas muss geschehen.“

Der Weisheit letzter Schluss wäre eine Bejagung der Tiere. „Gesprochen wurde darüber bereits“, sagt Kreisjägermeister Wolfgang Lüer. „Aber das ist natürlich nicht unproblematisch im bewohnten Stadtgebiet.“

Das sieht Ralph Schräder als Vorsitzender der Wolfsburger Jägerschaft genau so: „Oft halten sich die Tiere zurzeit nahe der Kleingärten am Laagberg auf, die müssten komplett gesperrt werden.“ Und: „Ein verirrtes Geschoss kann kilometerweit fliegen.“ Seine Meinung: „Wir müssen es den Tieren dort so ungemütlich machen, wie es nur geht“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Premiere der neuen Eisshows in der Autostadt 2016