Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Friedens-Ostermarsch durch die Innenstadt
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Friedens-Ostermarsch durch die Innenstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 09.04.2015
Ostermarsch in Wolfsburg: Am Sara-Frenkel-Platz gab es die erste von zwei Kundgebungen. Quelle: Sebastian Bisch
Anzeige

Begleitet von der Samba-Trommelgruppe „Simon Bolivar“ von der IG Metall marschierten die Teilnehmer zum Sara-Frenkel-Platz, wo IG-Metall-Chef Hartwig Erb und Superintendentin Hanna Löhmannsröben sprachen. „Es gibt so viele Kriege in der Welt, aber wir Wolfsburger wollen mit dem Ostermarsch zeigen, dass wir eine multikulturelle Stadt sind! Die IG Metall ist für Frieden“, so Erb. Und Löhmannsröben: „Wir Wolfsburger sagen ‚Nein‘ zu der Spirale von Hass und Gewalt, denn Versöhnung geschieht, wo Menschen füreinander da sind.“

Anschließend ging es weiter durch die Innenstadt zum Hugo-Bork-Platz. „Frieden bedeutet Verantwortung! Wir wollen keine Diskriminierung in unserer Stadt“, mahnte dort Falko Mohrs (SPD) und fügte hinzu: „Die Menschen flüchten nicht nach Deutschland, weil sie unser Geld wollen - sie suchen Schutz und das müssen wir unterstützen“. Julius Schneider von den Jungsozialisten aus Braunschweig ergänzte: „Wir müssen die Stimme der Vernunft sein. Warum sollen wir Flüchtlinge bei uns aufnehmen? - Ganz einfach: Weil es Menschen sind!“

Danach ging es wieder zurück zum Gewerkschaftshaus, wo sich die Teilnehmer noch bei Getränken im Innenhof unterhielten.

anh

Die gebürtigen Wolfsburger Vadim Mousa (33) und Rene Lüneburg (33) machen die Berliner Startup-Szene unsicher - und haben jetzt ein Gerät zur vielseitigen Steuerung von modernen LED-Leuchten entwickelt. Jetzt wollen sie mit ihrer Innovation in Serie gehen.

09.04.2015

Stüde. Der Winter ist vorbei. Flugzeuge und Luftsportler des Aeroclubs Wolfsburg sind startklar. Die Saison kann losgehen! Und dafür haben sich die Clubmitglieder viel vorgenommen, darunter Fliegerlager, Gastflüge und die besonders beliebten Schnuppertage „Werde Pilot!“.

09.04.2015

Bei der Germanwings-Katastrophe mit 150 Toten in den französischen Alpen kam auch ein Wolfsburger ums Leben. Der 49-jährige Familienvater flog die Route vermutlich aus beruflichen Gründen.

06.04.2015
Anzeige