Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg „Freak Out“ heißt es im Rathaus
Wolfsburg Stadt Wolfsburg „Freak Out“ heißt es im Rathaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 23.04.2018
Werk-Stadt-Schloss: Im Schloss arbeiteten die jungen Wolfsburger an ihren Objekte, ab Mittwoch, 25. April, sind die Werke im Rathaus zu sehen. Quelle: Britta Schulze
Stadtmitte

Die Ausstellungseröffnung findet in der Bürgerhalle im Rathaus A am Mittwoch, 25. April, um 16 Uhr statt.

Schüler und Auszubildende der Neuland, von Schnellecke Logistics, der Volkswagen Akademie, der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, des RegionalVerbund für Ausbildung, der Stadt Wolfsburg, der Oskar-Kämmer-Schule und des FSJKultur haben sich in diesem Jahr auf einen hochkreativen Prozess eingelassen.

Zusammenwerkeln macht Spaß: Die Azubis bei der Arbeit. Quelle: Britta Schulze

Die Ergebnisse sind beeindruckend: Stehend und schwebend erscheint die Ausstellungsinstallation. Die visuell gestalteten Objekte sind greifbar, die hinzuprogrammierten Sounds erschallen mal leise, mal laut. Sie füllen den Raum, wenn man den richtigen Auslöser findet. So ist es Aufgabe des Besuchers, die verschiedenen Dimensionen der Objekte selber zu entdecken.

Eine Ente in einem Röhrenfernseher. Quelle: Britta Schulze

Das Kunstprojekt hat seit langem einen festen Platz im kulturellen Angebot der Stadt Wolfsburg. Bereits seit 1989 lädt die Stadt Künstler ins Schloss ein, um dort zu arbeiten.

Von der Redaktion

Das ist deutlich: 256 von 374 befragten Jugendlichen zwischen zehn und 26 Jahren wünschen sich günstigere Bustickets. Das ist das Ergebnis der Wolfsburger Jugendbefragung „Wie mobil bist du?“. Und auch Wolfsburgs Radwege bemängeln die jungen Wolfsburger.

18.04.2018

Stadt und Nabu wagen ein tierisches Experiment am Allersee-Südufer. Zaun und Schwimmkette sollen in diesem Jahr die Vögel abhalten, den Strand zu betreten und zu verschmutzen. Ob’s klappt? Das Federvieh ist schlau.

18.04.2018

Großes Polizeiaufgebot am Mittwochmorgen um 6 Uhr an der Meinstraße in Vorsfelde: Im Zuge der deutschlandweiten Razzien in Bordellen durchsuchten zehn Beamte der Bundespolizei Hannover auch dort ein Gebäude. Im Fokus der Beamten standen unter anderem Menschenhandel, Zuhälterei und Zwangsprostitution von Thailänderinnen.

18.04.2018