Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Frauenlauf: 108 Sportlerinnen gingen an den Start
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Frauenlauf: 108 Sportlerinnen gingen an den Start
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 24.04.2016
Start und Ziel am VW-Bad: 108 Teilnehmerinnen waren beim Wolfsburger Frauenlauf dabei. Die Startgelder kommen dem Frauenhaus zugute. Quelle: Boris Baschin
Anzeige

Ursprünglich fand der Frauenlauf um den 8. März herum statt, dem Weltfrauentag. Da das Wetter im März oft noch sehr ungemütlich war, wurde der Lauf auf Mitte April verlegt. Die Organisation übernahmen auch in diesem Jahr der Förderverein des Frauenhauses, das Gleichstellungsbüro und die IG-Metall-Frauen.

„Mit 108 Läuferinnen haben wir die bisher zweithöchste Teilnehmerzahl in der Geschichte des Frauenlaufs“, freute sich Organisatorin Heide Kruse. „Wir verstehen den Lauf als Spaß an der Freude und der Bewegung. Es geht nicht ums Gewinnen.“

Die Startgelder gehen an das Frauenhaus, was für die Teilnehmerinnen neben dem sportlichen auch noch einen wohltätigen Anreiz darstellte. „Meine Freundinnen und ich sind vom SC Rhode und zum ersten Mal dabei“, sagte Läuferin Elke Nebel. „Eine meiner Kolleginnen arbeitet im Frauenhaus, so sind wir darauf gekommen.“

Möglich war eine Runde über vier Kilometer, wer wollte, konnte noch eine zweite Runde dranhängen. „Wir sind zwar engagiert, aber genug trainiert für zwei Runden haben wir dann doch nicht“, lachte Elke Nebel.

dn

Mit einem Festakt im Gartensaal des Schlosses wurde das 75-jährige Bestehen der Wolfsburger Klinikums am Sonntag gefeiert. In mehreren Vorträgen blickten die Redner auf die bewegte Geschichte des Stadtkrankenhauses zurück.

24.04.2016

Für Wirbel sorgten Baumarbeiten in der Fußgängerzone: Mitarbeiter des Geschäftsbereichs Grün stutzen die Platanen in der Innenstadt. Bürger sorgten sich um Vögel, die jetzt in den Kronen brüten könnten.

22.04.2016

Nach dem Brand auf dem Steimker Berg steht die konkrete Ursache noch nicht fest. Derweil sorgt sich Ortsbürgermeister Detlef Conradt (SPD) um die Bewohner der gesperrten Wohnungen. Nach seiner Einschätzung dürften die fünf Parteien ihr Zuhause für viele Monate verloren haben. Ein Grund ist der Denkmalschutz.

25.04.2016
Anzeige